AKGL Reisezuschuss für BOKU Master- und Doktoratsstudentinnen

Vom Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen BOKU (kurz: AKGL) wird einmal pro Semester ein Reisezuschuss für Master- und Doktoratsstudentinnen an der Universität für Bodenkultur Wien zur Teilnahme an einer internationalen wissenschaftlichen Veranstaltung ausgelobt.

Bisherige Erfahrungen haben ergeben, dass Studentinnen eines Master- oder Doktoratsstudiums im Vergleich zur Gesamtzahl der BOKU Studierenden in wesentlich geringerem Umfang an internationalen wissenschaftlichen Veranstaltungen teilnehmen. Der vom AKGL ins Leben gerufene Reisezuschuss soll diesem Umstand gezielt entgegenwirken und für Studentinnen eines Master- oder Doktoratsstudiums an der Universität für Bodenkultur Wien die internationale Mobilität und Vernetzung erhöhen, in dem die Teilnahme an internationalen wissenschaftlichen Veranstaltungen gefördert und die Präsentation von neuen Forschungsergebnissen in einem internationalen Rahmen ermöglicht wird.

Vergeben werden jeweils im Wintersemester und im Sommersemester drei Zuschüsse an Studentinnen eines Master- oder Doktoratsstudiums an der BOKU. Ein Gesamtbetrag von 1.500 € wird dabei je nach Höhe der Reisekosten auf die drei zu vergebenden Zuschüsse aufgeteilt. Es besteht keine Vergabepflicht.

Antragsberechtigt sind Studentinnen eines zum Zeitpunkt der Antragstellung laufenden Master- oder Doktoratsstudiums an der BOKU, der Abschluss der Masterarbeit bzw. Dissertation ist nicht erforderlich.

Voraussetzung für die Gewährung des Reisezuschusses ist, dass die Empfängerin des Zuschusses auf der betreffenden Veranstaltung, für die der Zuschuss beantragt wurde, selbst vorträgt oder ein Poster präsentiert. Die bloße Teilnahme an der Veranstaltung ohne aktiven Beitrag ist für die Vergabe des Reisezuschusses nicht ausreichend.

Bewerbungen für die Vergabe können im Sommersemester 2020 noch bis 31. August 2020 und im Wintersemester 2020/21 bis 15. November 2020 erfolgen.

Richtlinie zur Vergabe

Antragsformular

Information über die Verarbeitung personenbezogener Daten