Donnerstag, 21. Oktober [13:30 - 17:00]

Der Workshop stellt die Inhalte und den Entstehungsprozess der Broschüre „trans. inter*. nicht-binär. Lehr- und Lernräume an Hochschulen geschlechterreflektiert gestalten“ vor und lädt zu Austausch und Gespräch ein.  

Neben der Vermittlung von Grundwissen zu Geschlechterdiversität liegt der Fokus des Workshops auf der Auseinandersetzung mit ausschließenden universitären Strukturen sowie der Erweiterung von Handlungsspielräumen im Sinne diskriminierungskritischer Lehr-, Lern- und Arbeitsräume. Durch Reflexionsimpulse, Einzelübungen, Kleingruppenaustausch und Diskussionen soll die eigene Reflexionsfähigkeit in Bezug auf Geschlechtervielfalt gestärkt werden und gemeinsam Strategien für antidiskriminatorisches Handeln an Hochschulen und darüber hinaus erarbeitet werden.

Dieser Workshop richtet sich an alle BOKU Studierende und Mitarbeitende.

 

Jonah I. Garde (keine Pronomen/er), Doktorand am Interdisziplinären Zentrum für Geschlechterforschung der Universität Bern, promoviert zu trans* Geschichte(n) in Österreich im frühen 20. Jahrhundert. Jonah lebt in Wien und ist als Trainer_in in der freien Bildungsarbeit tätig.  

Marion Thuswald (sie), Sozialpädagogin und Bildungswissenschaftlerin, forscht und lehrt am Institut für das künstlerische Lehramt an der Akademie der bildenden Künste Wien. Sie arbeitet zu Fragen von pädagogischer Professionalisierung und Critical Diversity, sexueller Bildung und Kunstpädagogik sowie qualitativer und partizipativer Forschung.  

Dieser Workshop findet digital via ZOOM statt.

Maximale Teilnehmer*innenzahl: 20

Bei Bedarf an ÖGS-Dolmetschung oder einer anderen Form der Assistenz bitten wir Sie, sich verbindlich bis spätestens 06. Oktober 2021 an die kostelle(at)boku.ac.at zu wenden.

Wenn Sie mit einem bestimmten Pronomen angesprochen werden wollen, leiten wir das gerne an die Workshop-Leiter*innen weiter – bitte teilen Sie uns dies im Vorfeld mit: kostelle@boku.ac.at

Hier geht's zur Anmeldung
Anmeldung via Termino