Neueste SCI Publikationen

Neueste Projekte

Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2019-07-01 - 2020-06-30

Mesenchymale Stammzellen (MSCs) sind wichtige Kandidaten für zellbasierte Therapien in der Regenerativen Medizin. MSCs werden aus Spendergewebe isoliert und anschließend in vitro auf 2D Kunststoffoberflächen vermehrt. Diese traditionellen Kultivierungsformate entsprechen nicht der physiologischen in vivo-Situation. MSCs, welche unter 3D Bedingungen kultiviert werden (z.B. als Aggregate), zeigen ein vielfach höheres therapeutisches Potential. Im Rahmen dieses Projektes wird ein Bioprozess entwickelt, welcher die Isolation und Vermehrung von MSCs kontinuierlich unter dreidimensionalen Bedingungen ermöglicht. Dafür wird Spendergewebe in ein Hydrogel eingebettet, woraufhin MSCs aus dem Gewebe in das Hydrogel migrieren. Diese Zellen werden anschließend als 3D Aggregate in einem Rührkessel-Bioreaktor vermehrt. Mithilfe dieses Prozesses wird das repetitive Passagieren vermieden, welches unter anderem zu Schädigung der Oberflächenmarker und ungewollten genetischen Veränderungen führt.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2019-04-01 - 2020-09-30

Die große Herausforderung des nächsten Jahrhunderts besteht darin den CO2 Ausstoß nachhaltig zu verringern um den Klimawandel einzudämmen. Außerdem muss eine wachsende Weltbevölkerung ernährt werden unter Bewahrung der Artenvielfalt von natürlichen Ökosystemen. Ziel unseres Ansatzes ist es CO2 als Rohstoffquelle nachhaltig nutzbar zu machen und so eine kommerzielle Lösung der Klimathematik bereitzustellen. Mit einer neuartigen Hefe kann hochwertige Biomasse aus der Kohlenstoffquelle CO2 hergestellt werden, die als Tierfutterzusatz - ohne Agrarflächen zu verbrauchen - eingesetzt werden kann.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2019-01-02 - 2020-01-01

Die aus dem Mikrobiom gewonnenen biologischen Informationen können helfen, entscheidende Fragen zu beantworten, die sich beim Umgang mit wertvollen Objekten stellen können. Ein mikrobieller Stammbaum kann dabei helfen: - Zertifikat über die Authentizität eines Objekts, - um das biologische Material und die mikrobiellen Arten eines Artefakts zu identifizieren, - um Einblicke in die geografische Herkunft eines Artefakts zu erhalten, - um Einblicke in die Reisehistorie eines Objekts und in die Lagerbedingungen zu erhalten, - um Objekte unbekannter Herkunft zu gruppieren, - um die Verwendung eines Objekts zu entschlüsseln. Die Proben für die Durchführung mikrobieller Stammbäume werden vom Istituto Centrale per il Restauro zur Verfügung gestellt. Das Konservatorium des Patrimoniums Archivalien und Bibliotheken. Bis zu 6 Wattestäbchen oder Membranproben können verwendet werden. von jedem Objekt entnommen und zu einer mikrobiellen Stammbaumanalyse zusammengefasst.

Betreute Hochschulschriften