Mag. Dr. Kathrin Pascher

Institut für Zoologie
Universität für Bodenkultur Wien
Gregor-Mendel-Straße 33
A-1180 Wien

Tel: +43 1 47654 - 83328
Fax: +43 1 47654 - 83309
E-mail: kathrin.pascher(at)boku.ac.at

Visitenkarte
Forschungsleistungen
Lehrveranstaltungen

Curriculum vitae

Laufbahn

2021 – Senior Researcher, UNESCO Chair, FH Kärnten
2019 – 2020 Senior Researcher, EFRE Start-up, FH Kärnten
2017 – 2020 Senior Researcher, BOKU Wien
2016 – 2017 Administrative Mitarbeiterin, Universität Wien
2013 – 2017 Senior Researcher, Universität Wien
2010 – 2013 Senior Researcher, BOKU Wien
2005 – Lektorin an der Universität Wien
2001 – Promotion in Vegetationsökologie, Dr. rer. nat., Universität Wien
1992 – 2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Wien
1991 – Freiberufliche Wissenschaftlerin
1991 – Sponsion, Mag. rer. nat., Universität Wien
1984 – 1991 Studium Biologie/Genetik/Mikrobiologie, Universität Wien, Österreich



Wissenschaftszweige
Biodiversität; Agrarökologie; Kulturlandschaftsforschung; Ökosystemforschung; Vegetationsökologie; Ökologie der Pflanzen; Zoologie; Naturschutz; Genetik; ökologische Risikoanalysen;


Fachkenntnisse
Biodiversität; Agrarökologie; Landschaftsökologie; Pflanzenökologie; Verwilderungsprozesse; Pflanze-Tier-Interaktionen; Monitoring; Habitate; Pflanzen; Tagfalter; Heuschrecken; Landschaftskomplexität; landwirtschaftliche Bewirtschaftungspraktiken; Maßnahmensetzung zur Biodiversitätsförderung; Sukzession an Gewässerufern; ökologische Risikoanalysen und Monitoring von gentechnisch veränderten Organismen (GVOs) sowie Gene Drive Organismen (GDOs);


Funktionen/Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Gesellschaften

2020 – Projektbezogener Insektenbeirat im Auftrag des BMLRT
Beiratsmitglied
2018 – 2020 Ethikplattform der BOKU Wien sowie der von dieser beauftragten AG Genome Editing
Ersatzmitglied             
2014 – Gentechnikkommission (GTK)
Mitglied
2009 – 2011 Collaborative Working Group (CWG GMO) under the Standing Committee on Agricultural Research (SCAR) focussing on risk research on genetically modified organisms (GMO)
Mitglied
2007 – EFSA (European Food Safety Authority)
Wissenschaftliche Beraterin des Gesundheitsministeriums
2003 – Wissenschaftlicher Ausschuss der Gentechnikkommission für Freisetzungen und Inverkehrbringen (WAFI) (Bereich: Vegetationskunde)
Mitglied, Berichterstatterin

Forschungsinteressen

Biodiversität; Gefäßpflanzen; Insekten; Vegetationsökologie; Segetal- und Ruderalvegetation und ihre Lebensräume; Konzeption, Implementierung und Durchführung von Monitoringprogrammen mit einem Schwerpunkt in der offenen Kulturlandschaft und an Gewässerufern (Sukzessionsstudien am Marchfeldkanal und an der Donau); Monitoring von Biodiversität, Samenverlusten entlang von Transportrouten, gentechnisch veränderten Organismen und Gene Drive Organismen; Ursachenwirkung von Bewirtschaftungsweisen, Landschaftskomplexität u.a. auf die Biodiversität; biodiversitätsfördernde Maßnahmensetzung; Verwilderungsprozesse von Kulturpflanzen (Raps, Mais, u.a.); ökologische Risikoanalysen von gentechnisch veränderten Organismen und Gene Drive Organismen; ethische Aspekte im Naturschutz.

Ich besitze langjährige Erfahrung im Methodendesign (random sampling, Transekt- und Punktmethode) und in der praktischen Durchführung von Feld- und Labormethoden (Deckung, Frequenz, presence-absence, Bodenprobennahme, Landschaftskartierung; Mikrosatelliten-, Chromosomenanalysen).

Projekte

BioMONITec – Biodiversity Monitoring Technologies – Test, development and transfer of disruptive engineering technologies into conservation practice. 2021-2024
Auftraggeber: FFG COIN – Cooperation & Innovation“ (Programmlinie „Aufbau“) / Auftragnehmer: FH Kärnten, UNESCO Chair; Projektkoordination.

Etablierung der Lebensraumvernetzung als wesentlicher Beitrag zur Sicherung der Insektenvielfalt in Österreich – LE-Insekten. 2021
Auftraggeber: BMLRT / Auftragnehmer: UBA Wien.

Monitoring und Umweltuntersuchungen - KWF-funding »Umsetzung innovativer Gründungsvorhaben« 2019. 2019-2020
Auftraggeber: KWF (EFRE), Klagenfurt; Projektleitung.

Potentielle Risiken synthetischer Gene Drive-Systeme und Anforderungen an das Monitoring. 2018-2021
Auftraggeber: BfN, Bonn, Deutschland / Auftragnehmer: Universität für Bodenkultur (BOKU) Wien: ISR, INF, Zoologie.

BINATS II – Erfassung der Biodiversität in österreichischen Ackerbaugebieten anhand der Indikatoren Landschaftsstruktur, Gefäßpflanzen, Heuschrecken, Tagfalter und Wildbienen – 2. Erhebungsdurchgang. 2017-2020
Auftraggeber: BMLRT (DaFNE), BMSGPK; Projektleitung.

Arbeitspakete am Projekt „ÖBM Kulturlandschaft“. 2017-2019
Auftraggeber: ehem. BMNT / Auftragnehmer: UBA Wien.

Durchwuchs und Verwilderung von Mais in Mitteleuropa. 2015-2016
Auftraggeber: ehem. Bundesministerium für Gesundheit; Projektleitung.

Untersuchung der Ufervegetation am Marchfeldkanal nach zwanzigjährigem Bestehen. 2014
Auftraggeber: Betriebsgesellschaft Marchfeldkanal; Projektleitung.

Risk of seed spillage of imported oilseed rape along transport routes – Assessment of potential medium-term to long-term effects of an accidental entry of viable seeds in Austria. 2013-2015
Auftraggeber: ehem. Bundesministerium für Gesundheit; Projektleitung.

Ökologische Risikoabschätzung von gentechnisch verändertem Weizen – Identifizierung von wesentlichen Aspekten und Konzeptentwicklung. 2013
Auftraggeber: ehem. Bundesministerium für Gesundheit; Projektleitung.

Sensitive Areas & GM-maize cultivation - Development and application of criteria and indicators for the definition of ecologically particularly sensitive areas regarding the cultivation of GM-maize for the justification of cultivation restrictions and prohibitions. 2012-2013
Auftraggeber: ehem. Bundesministerium für Gesundheit / Auftragnehmer: UBA Wien.

Report for underpinning of the Austrian import bans for the oilseed rape lines Ms8xRf3 & GT73 under particular consideration of new scientific knowledge from international literature from 2011 to 2012. 2012
Auftraggeber: ehem. Bundesministerium für Gesundheit; Projektleitung.

Frequency of Environmental Antibiotic Resistance - Baseline prevalence of neomycin phosphotransferase genes II and III in maize and potato fields, feed and human bacterial pathogens in Austria. 2010-2012
Auftraggeber: ehem. Bundesministerium für Gesundheit, ehem. BMLFUW (DaFNE) / Auftragnehmer: AGES Wien.

Nachhaltigkeitsbewertung der „Zurück zum Ursprung“ – Bio Produkte. 2010-2012
Auftraggeber: Hofer / Auftragnehmer: FiBL Wien.

Report for underpinning of the Austrian import bans for the oilseed rape lines Ms8xRf3 & GT73 under particular consideration of new scientific knowledge from international literature from 2008 to 2010. 2010-2011
Auftraggeber: ehem. Bundesministerium für Gesundheit; Projektleitung.

Sparkling Science. 2008-2010
Auftraggeber: ehem. Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft / Auftragnehmer: Universität Wien, Kompetenzzentrum für Didaktik der Biologie (AECC-BIO).

Biodiversität in österreichischen Ackerbaugebieten im Hinblick auf die Freisetzung und den Anbau von gentechnisch veränderten Kulturpflanzen (BINATS – Biodiversity-Nature-Safety). 2006-2010
Auftraggeber: ehem. Bundesministerium für Gesundheit, ehem. BMLFUW (DaFNE); Projektleitung.

Feral Oilseed Rape – Investigations on its potential for hybridisation. 2004-2006
Auftraggeber: ehem. Bundesministerium für Gesundheit und Frauen; Projektleitung.

Koexistenz von gentechnisch veränderten, konventionellen und biologisch angebauten Kulturpflanzen in der österreichischen Landwirtschaft - Handlungsempfehlungen aus ökologischer Sicht. 2003-2005
Auftraggeber: ehem. Bundesministerium für Gesundheit und Frauen; Projektleitung.

Alternativen zu gentechnisch veränderten Pflanzen. 2003
Auftraggeber: UBA Berlin, Umweltforschungsplan des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Deutschland / Auftragnehmer: UBA Wien.

Durchführung von Untersuchungen zu einem ökologischen Monitoring von gentechnisch veränderten Organismen. 2001-2003
Auftraggeber: ehem. Bundesministeriums für Soziale Sicherheit und Generationen / Auftragnehmer: UBA Wien.

Abschätzung von Umweltauswirkungen exemplarisch ausgewählter gentechnisch veränderter Pflanzen auf unterschiedliche Standorte in Österreich als Resultat möglicher Freisetzungen. 2001-2002
Auftraggeber: ehem. Bundesministerium für Soziale Sicherheit und Generationen; Projektleitung.

Outcrossing of oilseed rape. The situation in the EU region & new methods and concepts for a long term monitoring, National Case Study. 1999-2000
Auftraggeber: ehem. Bundesministerium für Soziale Sicherheit und Generationen / Auftragnehmer: Seibersdorf Laboratories, Niederösterreich.

Untersuchung der Neugeschaffenen Ufer der Donauinsel: Monitoring der Ufervegetation 1998-2001. 1998-2001
Auftraggeber: Magistratsabteilung 45, Wasserbau.

Vegetationsökologische und genetische Grundlagen für die Risikobeurteilung von Freisetzungen von transgenem Raps und Vorschläge für ein Monitoring. 1998-2000
Auftraggeber: ehem. Bundeskanzleramt; Projektleitung.

Biologische Grundlagen und Möglichkeiten der Auskreuzung von gentechnisch veränderten Pflanzen – Grenzen der Prognostizierbarkeit des ökologischen Verhaltens. 1998
Auftraggeber: ehem. Bundesministerium für Frauenangelegenheiten und Verbraucherschutz / Auftragnehmer: Bundesanstalt für Bergbauernfragen.

Freisetzung gentechnisch veränderter Zuckerrüben: Einschätzung der Situation in Österreich. 1998
Auftraggeber: ehem. Bundeskanzleramt; Projektleitung.

Ökologische Risikoabschätzung von Freisetzungen gentechnisch veränderter Organismen für die spezielle Situation in Österreich. 1995-1996
Auftraggeber: ehem. Bundeskanzleramt; Projektleitung.

Ökologische Auswirkungen des Marchfeldkanals: Teilprojekt Vegetation. 1992-1995
Auftraggeber: Niederösterreichische Landesregierung.

Publikationen

Vollständige Publikationsliste im BOKU-Forschungsinformationssystem (FIS)