Seit Fertigstellung sind nun rund 350 ForscherInnen am Standort vertreten. Mit der Übersiedlung ans Universitätsforschungszentrum Tulln (UFT) ergeben sich für die betroffenen Arbeitsgruppen der BOKU neue Perspektiven der interdisziplinären Kooperation entlang einer Forschungs- und Prozesskette. Funktionell geplante High-tech-Labors, ein modernes, energieeffizientes Gebäude und ein attraktives Umfeld zeichnen das UFT und den Standort Tulln aus.

Wissenschaftliche Initiative (BiRT)

Die Universität für Bodenkultur Wien betreibt im Rahmen der wissenschaftlichen Initiative "Bioresources and Technologies" (BiRT) am Standort Tulln sowohl Grundlagenforschung als auch praxisorientierte Technologieentwicklung.

Das interdisziplinäre fachliche Spektrum von BiRT deckt wesentliche Aspekte der Erforschung und nachhaltigen Nutzung biologischer Systeme entlang der gesamten Produktionskette ab - vom Boden bis hin zu den vielfältigen Endprodukten.

Der fachliche Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung von ressourceneffizienten, sicheren Technologien für die Produktion von Nahrungs- und Futtermitteln und der Konversion von nachwachsenden Rohstoffen in Werkstoffe, Chemikalien, Wirkstoffe und Energie.

Dies schließt auch die grundlegende Erforschung und biotechnologischer Nutzung genetischer Ressourcen von Pflanzen und Mikroorganismen mit ein.

 

ÜBERSICHT FORSCHUNGSEINHEITEN AM UFT

Hochqualifizierte Forschung

Rektor Hubert Hasenauer freut sich, dass "mit dem UFT ein modernes Forschungsgebäude mit hochtechnologischer Infrastruktur geschaffen wurde. Damit haben wir wichtige Voraussetzungen geschaffen, um in Forschung und Lehre gemeinsam mit KooperationspartnerInnen aus Forschung und Wirtschaft den Aufbau bzw. die Weiterentwicklung einer nachhaltigen Bioökonomie voranzutreiben."