Wittgensteinpreis & START Programm // Wissenschaftskommunikations-Programm // Kooperation FWF-Japan

Wittgensteinpreis

Der Wittgenstein-Preis ist der höchstdotierte Wissenschaftspreis in Österreich. Ziel des Wittgenstein-Programms ist die Auszeichnung und Förderung von WissenschaftlerInnen, die herausragende wissenschaftliche Leistungen erbracht haben und in der fachspezifischen internationalen Scientific Community eine anerkannte Stellung einnehmen. 

Einreichfrist: 170914

Information: http://www.fwf.ac.at/de/forschungsfoerderung/fwf-programme/wittgenstein-preis/

START Programm

Das START-Programm dient der Förderung von in Österreich tätigen NachwuchswissenschaftlerInnen (2-8 Jahre nach Promotion), die - gemessen an internationalen Maßstäben - bereits einen herausragenden wissenschaftlichen Werdegang vorzuweisen haben und für die Zukunft beträchtliche Leistungen erwarten lassen.

Ein START-Projekt bietet den ProjektleiterInnen neben der Finanzierung einer eigenen Forschungsgruppe auch die Möglichkeit, das eigene Gehalt aus den Geldmitteln zu finanzieren und ist für ForscherInnen aller Länder, die ihre Forschungsarbeiten an einer österreichischen Forschungsstätte durchführen wollen geöffnet. Ein START-Projekt in der Höhe von bis zu 1.2 Mio. Euro soll eine finanzielle Absicherung der Forschung über einen Zeitraum von sechs Jahren ermöglichen. Das Programm richtet sich an herausragende ForscherInnen aller Fachdisziplinen. 

Hinweis: 
Die bisherige Ausnahmeregelung einen in substanziellen Teilen ähnlichen Antrag in einem anderen Förderprogramm (z. B. Einzelprojekte) des FWF einzureichen wurde mit dieser Ausschreibung abgeschafft; diese Möglichkeit besteht nur noch im Rahmen des Elise-Richter-Programms.

Einreichfrist: 170914

Information: http://www.fwf.ac.at/de/forschungsfoerderung/fwf-programme/start-programm/

Wissenschaftskommunikations-Programm 2014: Förderung der Dissemination wissenschaftlicher Erkenntnisse

Wie spannend Grundlagenforschung ist, lässt sich auf unterschiedlichste Art und Weise kommunizieren. Eine Schlüsselrolle als unverzichtbare Absender dieser Botschaft kommt den Mitgliedern der Scientific Community zu. Das Programm für Wissenschaftskommunikation soll in Verbindung mit den zahlreichen Aktivitäten, die der FWF zur Förderung der Dissemination wissenschaftlicher Erkenntnisse setzt, gebündelt die „Faszination Grundlagenforschung“ vermitteln.

Ziel des Programms ist es, hervorragende kommunikative Maßnahmen mit bis zu 50.000 Eurp pro Antrag zu unterstützen, um wissenschaftliche Inhalte aus FWF-geförderten Projekten an definierte Zielgruppen in Österreich zu vermitteln. Diese Initiative wird dazu beitragen, Grundlagenforschung bestmöglich zu kommunizieren. Bei den geplanten Aktivitäten ist besonders darauf zu achten, dass der partizipative Charakter von Wissenschaftskommunikation zum Tragen kommt. 
Antragsberechtigt sind alle WissenschaftlerInnen, die ein vom FWF gefördertes Projekt leiten bzw. geleitet haben, wobei der Abschluss dieses Projektes zum Zeitpunkt der Einreichung nicht länger als drei Jahre zurück liegen darf. Die Inhalte des Kommunikationsprojekts sollen in direktem Bezug zu Inhalten des zugrunde liegenden Forschungsvorhabens stehen. 

Einreichfrist: 180914

Information: http://www.fwf.ac.at/de/service/kalender/veranstaltung/kid/20140702-182/

Ausschreibung mit Japan: Kooperation FWF-JSPS

Der FWF bietet auch dieses Jahr mit seiner japanischen Schwesterorganisation JSPS (Japan Society for the Promotion of Science) wieder eine gemeinsame Ausschreibung für bilaterale Forschungsprojekte "Joint Projects" und Seminarveranstaltungen "Joint Seminars". 

Bei "Joint Projects" handelt es sich um inhaltlich stark integrierte bilaterale Forschungsvorhaben, bei denen eine intensive Kooperation zwischen den beiden Projektteilen besteht und ein deutlicher Mehrwert durch die Zusammenarbeit entsteht. 

"Joint Seminars" sind ca. 2-3 tägige Veranstaltungen zur Anbahnung von Kooperationen und zur Vorbereitung von gemeinsamen Projektanträgen. 
Für beide Förderinstrumente sind parallele Einreichungen bei JSPS bzw. FWF notwendig, wobei die Antragsrichtlinien der jeweiligen Förderorganisation (im FWF Einzelprojektrichtlinien) gelten.

Einreichfrist: 300914

Information: http://www.fwf.ac.at/de/service/kalender/veranstaltung/kid/20140707-183/


07.07.2014