Projekt des BMLFUW zur Unterstützung der kleinbäuerlichen und indigenen Bevölkerung

Die Ausbreitung des Sojaanbaus in Paraguay führt zur Entwaldung und zum menschlichen Elend. Kleinbäuerliche und indigene Gemeinden sind bemüht, ihre letzten Waldreste zu bewahren und landwirtschaftliche Produkte für den Eigenbedarf und die lokalen Märkte umweltfreundlich zu produzieren. Dennoch ist der Druck auf ihre Gemeinden sehr groß, sodass sie auch mit Gewalt und Vertreibung konfrontiert sein können. Im Rahmen eines Klimaschutzprojektes des BMLFUW (Umweltsektion) unterstützt man die klimafreundliche und nachhaltige Land- und Forstwirtschaft in sechs lokalen Gemeinden. Das Projekt zeigt, wie durch die Zusammenarbeit mit lokalen Gemeinden bzw. durch deren Stärkung ein wichtiger Beitrag für die Klimapolitik geleistet wird.

Vortrag von Jesus Garcia-Latorre

240615, 14:00, Bundesanstalt für Bergbauernfragen, Festsaal Mezzanin, Marxergasse 2, 1030 Wien (Station U3/4 Landstraße)  

Information


22.06.2015