BOKU-Symposium Tierernährung

Sehr geehrte Damen und Herren!

Wir freuen uns, Ihnen das 19. BOKU-Symposium Tierernährung anzukündigen.

Erstmalig werden wir die Veranstaltung als digitale Web-Konferenz durchführen und hoffen auf reges Interesse!


Das Symposium findet am Donnerstag, 15. April 2021 statt und steht unter dem Generalthema:

"Tierernährung zwischen Tierwohl und Umweltschutz"

Themen wie der Klimawandel, die Eutrophierung von Gewässern, die Ausbeutung von Ressourcen in den Rohstoff- produzierenden Ländern stehen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von Forschern als auch der Gesellschaft, die eine effiziente Nutzung anstreben. Der weltweite Verbrauch tierischer Produkte verändert sich jedoch. Während die Industrieländer einen geringeren Anstieg des Verbrauchs verzeichnen, nimmt der Verbrauch tierischer Erzeugnisse in den Entwicklungsländern zu. Eine effiziente Ressourcennutzung rückt daher in den Fokus, mit unterschiedlichen Konzepten und Rahmen für ihre Optimierung, wie Bioökonomie, Einsatz von alternativen Proteinquellen in der Tierernährung, oder Bioraffinerien.

Überdies liefert die bedarfsgerechte Fütterung einen wichtigen Beitrag zum Wohl unserer landwirtschaftlichen Nutztiere. In ähnlicher Weise fördern Lebensmitteleinzelhändler die Produktion von Lebensmittel tierischen Ursprungs, um Landwirte und Produktionssysteme zu unterstützen, die etablierte Tierschutz- und Umweltschutzfragen verfolgen. Dies wird, gleichzeitig den Verbraucherwünschen einer hohen Produktqualität, die auf transparenten Tierproduktionssystemen basiert, gerecht. Verbraucher, Landwirte, Entscheidungsträger und Tierernährungsberater müssen in der Lage sein, all diese Probleme gleichzeitig zu bewältigen, was zu vielen Widersprüchen führen kann und wird.

Das BOKU-Symposium Tierernährung 2021 beschäftigt sich mit der Rolle der Tierernährung zwischen Fragen zum Tierwohl und Umweltschutz. Die diesjährige Tagung soll die fachliche Breite in zahlreichen Beiträgen dokumentieren und über den aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstand informieren.