Im Rahmen des Erasmus+ Programms besteht sowohl für administratives als auch wissenschaftliches Universitätspersonal (reguläres Dienstverhältnis oder aufrechter Lehrauftrag) die Möglichkeit, für eine internationale Fortbildung bzw. Training an eine europäischen Universität, ein Unternehmen oder Organisation zu gehen oder eine Lehrendenmobilität an einer europäischen Partneruniversität der BOKU durchzuführen.

Ziel einer solchen Mobilität ist der Erwerb von Wissen, Kenntnissen und praktischen Erfahrungen, die für die derzeitige Stelle und die berufliche Entwicklung wichtig sind.

Erasmus+ Staff Mobility

Staff Trainigs können z.B. in Form von:

  • kurzen Mitarbeitsphasen
  • Job-Shadowing
  • Studienbesuchen
  • Workshop-Teilnahmen
  • Teilnahmen an International/Staff Weeks
    etc.

in allen EU-Ländern + Island, Norwegen, Mazedonien, Liechtenstein, Türkei und Serbien (seit 2019) stattfinden.

Diese Mobilitäten können entweder individuell organisiert werden oder im Rahmen einer organisierten Erasmus+ Staff Week oder International Week stattfinden.

Weitere Infos zu Erasmus+ Staff Mobility und Antragsdokumente finden Sie hier.

Erasmus+ Lehrenden Mobilität

Erasmus+ Lehrenden Mobilität ausschließlich an europäischen BOKU-Partneruniversitäten (bestehendes Erasmus+ Agreement für Lehrendenmobilität ist Voraussetzung).

Mindestens 8 Unterrichtsstunden pro Woche (bzw. bei kürzerem Aufenthalt ebenfalls 8 Unterrichtsstunden) sind an der Partneruni zu halten (im Rahmen von LV, SE, Exkursion, Labor, ...)

Bei einer Kombination einer Teaching Mobilität mit einem Staff Training sind mindestens 4 Unterrichtsstunden pro Woche (bzw. bei kürzerem Aufenthalt ebenfalls 4 Unterrichtsstunden) zu halten.

Bei Aufenthalten von über einer Woche (7 Tagen) muss aliquot mehr unterrichtet werden.

Weitere Infos zu Erasmus+ Lehrenden Mobilität und Antragsdokumente finden Sie hier.

Weitere Informationen

Dauer

Der Aufenthalt muss mind. 2 Tage und kann max. 2 Wochen umfassen (exkl. Reisezeit).

Förderzuschuss

Bitte berechnen Sie selbst, wie hoch der maximale Förderbetrag ist: max. Förderung 2018_19

Gegenüber der Personalabteilung werden nur reale Kosten (gegen Rechnung) refundiert. D.h. Sie erhalten nicht automatisch den maximalen Betrag. Klären Sie unbedingt auch mit dem ZIB ab, wie viele Mittel noch vorhanden sind bevor Sie Ihre Mobilität planen. Sie haben keinen automatischen Rechtsanspruch auf eine Förderung. Bitte lesen Sie sich auch die Informationen zu Dienstreisen durch. Original Boardingpässe (bzw. Zugtickets) sind unbedingt notwendig für eine Abrechnung!

Um die finanziellen Mittel für diese Reisetätigkeiten planen zu können, bitte vor Antritt der Mobilität Gudrun Reisinger kontaktieren. Die Mittel werden auf Basis von "first come, first served" vergeben.

Wichtig: Pro Projektlaufzeit (jeweils Oktober bis September) ist eine Mobilität pro Person möglich. Die Teilnahme an Konferenzen kann mit Erasmus+ leider nicht gefördert werden.

Informationen

Info für Menschen mit besonderen Bedürfnissen, hier ist die Unterstützung bei Mehrkosten möglich.

Datenschutzrechtliche Information über die Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie hier.

Bitte beachten Sie die BOKU-Notfallplan-Checkliste vor Ihrem Auslandsaufenthalt und fordern Sie rechtzeitig die BOKU-Notfallkarte für Ihre Dienstreise an!

Kontakt

Ansprechperson
Mag. Gudrun Reisinger MA
Zentrum für Internationale Beziehungen
Peter-Jordan-Strasse 82a
1190 Wien
Tel: +43 1 47654-32013
Fax: +43 1 47654-32009
E-mail: gudrun.reisinger@boku.ac.at

Follow us on Facebook "BOKU Exchange" - Impressionen von "BOKU staff on tour" gibt immer wieder mal Einblicke in verschiedene Destinationen.

*Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.