Preisträger Lehrlebenswerk

Lehrende, die schon viele Jahre an der BOKU tätig sind und deren Engagement und Fähigkeit Studierende für ihr Fach zu begeistern weithin anerkannt ist, werden für ihr Lehrlebenswerk ausgezeichnet.

Wir gratulieren ganz herzlich Ao.Univ.Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn. Andreas Muhar und bedanken uns bei ihm für seine langjährigen Einsatz in Lehre an der BOKU als auch International!

Andreas Muhar hat eine 40-jährige universitäre Lehrerfahrung und hat diverse Gastprofessuren und -aufenthalte in unterschiedlichen Kontinenten absolviert. Er fungierte als langjähriger Leiter des "Doktoratskolleg Nachhaltige Entwicklung Universität für Bodenkultur Wien" sowie Mitentwickler der derzeitig laufenden Doktoratsschule "Transitions to Sustainability (T2S)" . Ohne seine Australien-Kontakte hätte es nie ein EU-Australien-Projekt für Lehrenden- und Studierendenaustausch an der BOKU gegeben, durch das unsere aktuellen Joint-Study-Abkommen mit den australischen Partnerunis begründet wurden.

VR Karsten Schulz, Laudator Werner Zollitsch und Preisträger Andreas Muhar

Statement seines Kollegen Dipl.-Ing. Dr.nat.techn. Thomas Lindenthal:

Er ist einer der herausragenden BOKU Professoren, die sich sehr konsequent und äußerst engagiert für nachhaltige Entwicklung in der Forschung und in der Lehre sowie im Wissenstransfer in den inneruniversitären Prozessen einsetzen. Sein genauer, systemorientierter und breit interdisziplinärer Blick steht in Verbindung mit seiner enormen fachlichen Fundierung. Er konnte seine außergewöhnlich hohe wissenschaftliche Qualität nicht nur in der Forschung umsetzen, sondern gerade auch in der Lehre sehr erfolgreich, mit großem didaktischem Geschick und sehr großem Engagement für die Studierenden einsetzen. So gelang es ihm auch, komplexe Themen und Konzepte der Nachhaltigkeit in sehr klare und kreative Weise verständlich zu machen. Damit konnte er bei den Studierenden nicht nur viel an Kenntnis und Verstehen, sondern auch ein hohes Maß an Engagement und Begeisterung für nachhaltigen Entwicklung wecken. Dies war auch für uns KollegInnen in vielfacher Weise inspirierend und motivierend.

Der diesjährige Preisträger setzt die Reihe der hochkarätigen Preisträger*innen der vergangenen Jahre fort.