854316 LA 21 - Prozesse als Beitrag zur nachhaltigen Stadt- und Landentwicklung


Art
Seminar
Semesterstunden
3
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Schnee, Milena , Förster, Kirsten
Organisation
Angeboten im Semester
Sommersemester 2019
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch

Lehrinhalt

Im Rahmen des Seminars setzen wir uns mit den Zielen und der Arbeitsphilosophie der Lokalen Agenda 21 auseinander. Wichtiger Bestandteil ist der Einblick in Praxis, Methoden und Handlungspielräume für eine nachhaltige (Bezirks-)Entwicklung.

Die Auseinandersetzung mit den Lokalen Agenda 21-Prozessen in Wien bietet die Gelegenheit, einen Einblick in die Zusammenhänge zwischen Stadtentwicklung, Stadtverwaltung, politischen Entscheidungen und BürgerInnenbeteiligung zu bekommen.
In der Praxis hat man mit vielfältigen Fragestellungen zu tun:
•Wie motiviert man BürgerInnen selbst für Lebensumfeld aktiv zu werden?
•Wie kann es gelingen, kritische BürgerInnen-Stimmen in ein Agenda-Projekt einzubinden?
•Wie können unterschiedliche Zielgruppen erreicht werden?

... aber auch skurrile Fragen stehen oft auf der Tagesordnung:
•Wie bringt man die Verwaltung dazu einen Grundwasserbrunnen zu graben?
•Welches Prozedere braucht es, um legal auf einer Straßenkreuzung zu kegeln?
•Gibt es PolitkerInnen, die für eine Parkplatzreduktion im öffentlichen Raum sind?
•Wie schafft es eine AgendaGruppe einen Weihnachtsbaum für ihre Gasse zu bekommen?


Die Lehrbeauftragten Kirsten Förster und Milena Schnee haben Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur studiert. Sie sind MitarbeiterInnen der Firma PlanSinn und arbeiten u.a. in den LA 21-Prozessen in der Donaustadt und auf der Wieden.

Lehrziel

•Auseinandersetzung mit zentralen Begriffen wie Nachhaltigkeit, Partizipation, Good Governance, Sozialkapital, Lebensqualität
•erlernen und ausprobieren von Methoden zur Aktivierung und Begleitung von BürgerInnen in LA21-Prozessen
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.