854321 Bäuerliche Ökonomie als nachhaltiges Wirtschaften


Art
Vorlesung
Semesterstunden
2
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Bennholdt-Thomsen, Veronika , Thaler, Peter Luis
Organisation
Angeboten im Semester
Wintersemester 2018/19
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch

Lehrinhalt

Thema: Bäuerliche Ökonomie und Globalisierung
Sind die Prinzipien der Bäuerlichen Ökonomie in Zeiten der Globalisierung überhaupt noch relevant? Gibt es diese überhaupt noch? Sind sie noch als Rückgrat eines anderen Wirtschaftssystems zu erkennen?
Mit diesen Fragen werden wir uns in der Veranstaltung auseinandersetzen. Meine Antwort – breit mit aktuellem Material argumentiert - lautet „Ja“. Aber es gibt durchaus pro-bäuerlich und pro biologische Landwirtschaft identifizierte AutorInnen, die heutzutage keine eigenständige bäuerliche Wirtschaftslogik mehr erkennen können. Was bedeutet das Pro und Kontra in dieser Diskussion für einen weltanschaulichen Paradigmenwechsel in Richtung Subsistenzperspektive, Degrowth/ Postwachstum, ‚gift economy‘ und insgesamt nicht-patriarchaler Gesellschaftsordnung?

Die Folien der aktuellen Vorlesung finden Sie während der VA zukzessive auf bokulearn

.

Lehrziel

Sie erhalten Antworten/ Informationen zu folgenden Fragen bzw. einen Überblick zu den Themenkomplexen
•Wer sind die Bauern/ Bäuerinnen, was ist bäuerlich?
•Theorien der bäuerlichen Ökonomie
•Zentrale Beiträge zu folgenden Theorie-Ansätzen:
oSubsistenzperspektive
oDegrowth/ Postwachstum
oGift Economy (Gabe und Tausch)
Der analytische Blick ist von der feministischen Herangehensweise und den entsprechenden Arbeiten/Veröffentlichungen der Veranstalterin geprägt
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.