Band 6 / Issue 6

 

Holzwirtschaft in Österreich -
ein Rückblick auf die letzten 60 Jahre

Timber Industry in Austria -

a retrospective view of the past 60 years

 

25 Beiträge / articles
ca. 200 Seiten (B5) / pages (size B5)

Text und Zusammenfassung:
in deutscher Sprache
Text and Summary: in German language

Erscheinungsjahr / year of publication: 2005

 

kurze Zusammenfassung

Die Österreichische Holzwirtschaft zählt heute zur den führenden Wirtschaftsbranchen in Österreich und liegt in der Außenhandelsbilanz fast gleichauf mit der Tourismusbranche. Österreichs Holzbranche ist vielfach auch technologisch internationaler Themenführer. 

Das war nicht immer so – nach Jahren des Wiederaufbaues nach dem zweiten Weltkrieg, wo es primär darum ging, Baumaterial bereitzustellen, erlebte Holz in den 60er und 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts einen Tiefpunkt an Bedeutung und Wertschätzung. Die Konkurrenz moderner Bau- und Werkstoffe, schlechte Rahmenbedingungen für ein „veraltetes Material“, fehlendes Engagement von Architekten und Designern ließen für Holz keine Zukunft mehr erkennen. 

Die Erdölkrisen der 70er Jahre, die vom Club of Rome initiierte Studie „Die Grenzen des Wachstums“, wo man die Begrenztheit der Ressourcen aufzeigte, führten international zu einer Trendwende und nachwachsende bzw. regenerierbare Rohstoffe bekamen wieder eine Chance. Genau diese Chance nutzten verschiedene Persönlichkeiten der Österreichischen Holzwirtschaft, um dem Holz wieder eine Chance zu geben. Wir erinnern an das von Abgeordneten zum Nationalrat, Walter Heinzinger, erfolgreich herausgegebene Buch „Die Chance Holz - der andere Weg“. 

Engagierte und weitblickende Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Verwaltung haben in den verschiedensten Bereichen der Holzwirtschaft die Basis für den Erfolg von heute gelegt z.B. im Bereich:

  • Werbung und Öffentlichkeitsarbeit zur Imagekorrektur für Holz
  • Holzinformation durch Aufbereitung von holzspezifischem Know how und Anwenderwissen für Architekten, Designer und den Do it yourself Kunden
  • Beeinflussung und Änderung von Normung, Regulativen, Bauordnung etc.
  • Forschung und Entwicklung von neuen Produkten und Verfahren
  • Produktion - Aufbau von Unternehmen mit zukunftsträchtigen Technologien und Produkten
  • Handel und Vertrieb durch Erschließung neuer Märkte

Jene Persönlichkeiten, die dieses großartige Holzerbe geschaffen haben, das es nun zu erhalten und weiterzuentwickeln gilt, sind inzwischen in den Ruhestand getreten oder haben ihre operative Mitwirkung in Unternehmen in die Hände der jüngeren Generation gelegt. Nur allzu leicht und allzu schnell wird vergessen, auf welche Leistungen der „Aufbaugeneration“ die heutige Holzwirtschaft aufbauen kann. 

In dieser Ausgabe der LIGNOVISIONEN „Holzwirtschaft Österreichs – ein Rückblick auf die letzten 60 Jahre“ wollen wir den Aufbau dokumentieren und jene Persönlichkeiten zu Wort kommen lassen, die für den Erfolg des Holzes von heute mit verantwortlich sind. Gleichzeitig soll es für die heute in der Holzwirtschaft verantwortliche Generation ein Maßstab sein, mit diesem Erbe sorgsam umzugehen und die Idee Holz entsprechend weiterzuentwickeln.

 

Download

Inhaltsverzeichnis zu den LIGNOVISIONEN Band 6

Einleitung
von Alfred Teischinger und Rüdiger Lex

Nachwort
von Helmuth Neuner

 

Links

Verband Holzwirte Österreichs

Fermacell