Seit 2013 erstellt das CO2-Team am Zentrum für globalen Wandel und Nachhaltigkeit die Treibhausgasbilanzen der BOKU.

Diese Bilanzen sind ein wichtiges Kontroll- und Steuerungsinstrument und bilden die Grundlage für strategische Entscheidungen und Zielsetzungen im Nachhaltigkeitskontext.

Mit der CO2-Bilanz sind die Handlungsfelder - allen voran Strom, Fernwärme sowie Dienstreisen - klar ersichtlich. Dementsprechend können bei der Ausarbeitung einer Klimaschutzstrategie zielgerichtet Maßnahmen festgelegt und laufend verbessert werden.

Das THG-Bilanzierungstool (Climcalc 2.0) wurde im Rahmen eines Projekts im Kontext der AG CO2-neutrale Universitäten (eine AG der Allianz Nachhaltige Universitäten) entwickelt.

Mittlerweile gibt das Team der Kompetenzstelle Klimaneutralität seine Expertise auch in Form von Workshops an andere Universitäten und Schulen weiter.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Webseite der Allianz Nachhaltige Universitäten: http://nachhaltigeuniversitaeten.at/arbeitsgruppen/co2-neutrale-universitaeten/

 

Die Treibhausgasbilanz der BOKU zeigt auf einen Blick, wo die großen Emissionsposten liegen: Strom, Fernwärme und Dienstreisen, wobei letzterer im Jahr 2020 aufgrund der COVID- 19-Pandemie drastisch gesunken ist. Für die kommenden Jahre wird im Bereich Dienstreisen allerdings ein erneuter Anstieg der Emissionen erwartet, welcher mithilfe von entsprechenden Richtlinien, positiven Anreizen und Aktionen zur Bewusstseinsbildung abgedämpft werden soll. Um das im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie festgelegte Ziel der Klimaneutralität bis 2030 zu erreichen, werden aktuell Reduktionspotentiale ausgelotet und Maßnahmenvorschläge erarbeitet.

Zum Vergleich die Treibhausgasbilanz aus dem Vorjahr.