Die Österreichische Gesellschaft für Molekulare Biowissenschaften und Biotechnologie zeichnet Martina Baumann aus.

Der „ÖGMBT Forschungspreis für angewandte Biowissenschaften 2011“, gestiftet von der VWR International GmbH, ergeht an DI Martina Baumann Bakk.techn. für die Publikation „Identification of a Novel Temperature Sensitive Promoter in CHO Cells“. Die Arbeit wurde im Rahmen einer Dissertation in der Arbeitsgruppe von Prof. Grabherr (BOKU/IAM) durchgeführt und bei der ÖGMBT Jahrestagung 2011 ausgezeichnet.

Die CHO (Chinese Hamster Ovary) Zelllinie ist eine der populärsten Expressionssysteme für die Produktion von biopharmazeutischen Proteinen. Bislang basierten Standardtechnologien auf Expressionskassetten, welche starke, virale Promotoren enthalten. Der konstitutiv hohe Expressionslevel kann jedoch Nachteile mit sich bringen, wie unter anderem eine vorzeitige Aktivierung von Apoptose und anderen Stressreaktionen, die zu ungenügend prozessierten heterogenen Proteinen sowie zum Zelltod führen können. Durch die Verwendung CHO-endogener regulatorischer Elemente als Alternative zu derzeit verwendeten viralen Promotoren kann der Produktionsprozess und die Qualität der therapeutischen Proteine weiter verbessert werden. In dieser Arbeit ist es gelungen, den hoch aktiven, CHO endogenen S100a6 Promoter mittels Plaque-Hybridisierung basierend auf Microarray Expressionsdaten zu isolieren. Dieser Promoter zeigt eine hohe Genexpression, die unter hypothermen Bedingungen weiter gesteigert werden kann. Die Versuchsergebnisse demonstrieren, dass dieser starke und temperaturregulierbare Promoter hohes Potential hat, die rekombinante Proteinproduktion in CHO Zellen zu verbessern.

 


05.10.2011