Über den Stand der Forschung bei der Herstellung glutenfreier Nahrungsmittel.

Europas Ernährungskultur basiert traditionell auf Getreide, vor allem auf Weizen. Aber immer mehr Menschen reagieren empfindlich auf das im Getreide enthaltene Gluten. Etwa ein Prozent der österreichischen Bevölkerung leidet an Zöliakie - einer ernsthaften Erkrankung, bei der die Aufnahme von Gluten den Darm schädigt, was bei Kindern zu körperlichen Entwicklungsstörungen führt. Weitere sechs Prozent reagieren sensibel auf Gluten in den Getreidearten Weizen, Dinkel, Gerste und verwandte Sorten.

Glutenfrei ernähren - aber wie?

Ass.Prof. Mag. Dr. Regine Schönlechner vom BOKU-Department für Lebensmitteltechnologie über den Stand der Forschung bei der Herstellung glutenfreier Nahrungsmittel.

Fragen des Alltags - Antworten der Wissenschaft:
Vorsicht, Gluten!

Frei zugänglicher Vortrag von Regine Schönlechner

Montag, 28. November 2011, 17:00 Uhr

Hauptbücherei am Gürtel
1070 Wien, Urban Loritz-Platz 2a


14.11.2011