Europas HOLZ-Zukunft traf sich am Wörthersee.

Jährliches Forum der Europäischen Forst- und Holzwirtschaftsstudierenden heuer in Österreich

Die jährlich - seit 1989 - stattfindende Interfob (INTER-européenne FOrêt Bois) wurde heuer erstmals von den Studierenden der BOKU veranstaltet. Das Ziel der Interfob ist ein fachlicher und kultureller Austausch europäischer Studierender der Forst- und Holzwirtschaft. Von 10. bis 14. Oktober trafen sich 250 Studierende aus 7 Nationen und 14 verschiedenen Universitäten im wunderschönen Jugendgästehaus Cap Wörth in Velden.

Das Programm umfasste Vorstellungen der einzelnen teilnehmenden Universitäten sowie von Vertretern der österreichischen Holzwirtschaft, die gleichzeitig auch als Sponsoren dieses Event finanziell unterstützt haben. Prof. Dr. Alfred Teischinger (BOKU) motivierte in seinem Vortrag über die Notwendigkeit einer akademischen Ausbildung im Bereich Holz die TeilnehmerInnen mit der Aussage: „Ein für Europa so bedeutender Sektor wie die Forst- und Holzwirtschaft braucht auch die besten Professoren und die besten und motiviertesten Studierenden für die Gestaltung der Zukunft Europas. Eine Veranstaltung wie die Interfob sei die beste Dokumentation für einen derartigen Anspruch.“

Der Exkursionstag führte die einzelnen Gruppen zur Austrofoma (Messe für Forstmaschinen) nach Stift Rein und zu acht interessanten Betrieben der Holzwirtschaft.

Kulturelle Aspekte standen beim „International Evening“ im Mittelpunkt. Dabei servierten die Studenten kulinarische Köstlichkeiten aus ihren Heimatländern und führten traditionelle Tänze vor. Am „Sports & Games Day“ sorgten 9 unterschiedliche Workshops für Bewegung und Spaß an der frischen Luft.

Abgerundet durch ein sehr gelungenes Gala-Dinner am Wörthersee schloss die heurige Interfob ihre Pforten und freut sich auf ein Wiedersehen in der Schweiz im Jahr 2012.

MEHR:


04.11.2011