Staunen über Holz am NÖ Forschungsfest


Nach dem großen Erfolg im Jahr 2017 fand am 27. September 2019 im Palais Niederösterreich (Herrengasse, 1. Bezirk in Wien) das zweite Niederösterreichische Forschungsfest statt. Das Institut für Holztechnologie und Nachwachsende Rohstoffe nahm gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Holz GmbH (Bereich Massivholz & Holzverbundwerkstoffe) und weiteren 50 Bildungs- und Forschungseinrichtungen an diesem Event für die ganze Familie teil.

Mehr als 10.000 Besucherinnen und Besucher jeden Alters konnten sich von 14:00 bis 22:00 Uhr über neue und innovative Holz- und Faserwerkstoffe informieren. Viele Exponate und deren Anwendung, wie zum Beispiel ein I-Träger mit erstaunlichen Festigkeitswerten oder ein Longboard - aus Hanf, brachten interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene zum Staunen, wobei die Fähigkeiten und Eigenschaften von Holz und natürlichen Fasern oft überraschten. Besonders viel Anklang fand bei den jungen Besuchern die Möglichkeit, ein hölzernes Modellauto wie ein 3D-Puzzle zusammen zu bauen und auch wieder zu zerlegen. Bei der offiziellen Eröffnung des Events betonte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner im Gespräch mit Moderatorin Barbara Stöckl, dass das Ziel sei, Kinder und Jugendliche so früh wie möglich für Wissenschaft und Forschung zu begeistern. "Kinder sind unglaublich neugierig und mutig und diese Neugierde und diesen Mut nutzen wir, um ihnen Wissenschaft näher zu bringen", führte die Landeshauptfrau aus. Und so war es auch – die am Ende heiseren Stimmen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren der beste Beweis dafür, dass der Wissensdurst fast unersättlich war.


01.10.2019