Proteinsynthese reguliert die Größe von menschlichen Zellen


Das Team um die molekularen Biotechnologen Clemens Heissenberger und Markus Schosserer liefert neue Erkenntnisse zu einem Gen, das Alterungsprozesse und verschiedene Krankheiten beeinflusst.

Clemens Heissenberger und Markus Schosserer vom Department für Biotechnologie leisteten einen wichtigen Beitrag, um die Funktion des bisher kaum charakterisierten Gens NSUN5 in humanen Zellen besser zu verstehen. Dabei zeigten sie, dass NSUN5 in menschlichen Zellen die Proteinsynthese und Zellgröße durch Methylierung der ribosomalen RNA reguliert. Diese Erkenntnis wurde bereits im März mit einem Posterpreis bei der Gordon Conference "RNA Editing" ausgezeichnet und soeben im renommierten Wissenschaftsjournal "Nucleic Acids Research" veröffentlicht. Dieser wissenschaftliche Beitrag aus dem aufstrebenden neuen Forschungsgebiet "Epitranscriptomik" zeigt einen möglichen Zusammenhang zwischen veränderten Ribosomen und diversen Pathologien.

NSUN5 geriet erst kürzlich in den Fokus mehrerer Forschungsinitiativen. So konnte die Arbeitsgruppe von Markus Schosserer und Johannes Grillari bereits zuvor zeigen, dass NSUN5 den Alterungsprozess verschiedener Modelorganismen beeinflusst (Schosserer et al. 2015). Weiters ist NSUN5 am Williams Beuren Syndrom, einer genetisch bedingten Besonderheit beteiligt, die zu kognitiven Defiziten führt und könnte weiters zukünftig als Marker für die Prognose von Gehirntumoren dienen (Schubert 2009; Janin et al. 2019). 

Clemens Heissenberger und Markus Schosserer konnten nun mithilfe von Fördermitteln des FWF und der Herzfelder-Stiftung nachweisen, dass NSUN5 für das Anfügen einer einzelnen Methylgruppe an ribosomale RNA in Säugerzellen verantwortlich ist. Ribosomen sind riesige molekulare Maschinen die verantwortlich für die Synthese von neuen Proteinen sind und NSUN5 liefert einen Baustein, um voll funktionstüchtige Ribosomen zu schaffen. Fehlt NSUN5 und damit die Methylgruppe, synthetisieren diese Ribosomen weniger Protein, wodurch sich die Größe und Teilungsrate der Zellen vermindert.     


26.11.2019