BrightComSol GmbH


Die von Dr. Behzad Shirmardi und Univ.-Prof. Dr. Erik Reimhult aus dem Department für Nanobiotechnologie gegründete BrightComSol GmbH hat das Ziel, ihre neuartigen Nanokomposite für szintillatorbasierte Detektoren und Bildschirme zu vermarkten. Die Unterstützung durch das Austria Wirtschaftsservice wird unsere jüngste BOKU-Ausgründung auf den Markt bringen.

Aufbauend auf der bahnbrechenden Grundlagenforschung am Institut für biologisch inspirierte Materialien (BIMat) unter der Leitung von Prof. Erik Reimhult, die vom European Research Council (ERC) durch zwei Projekte finanziert wurde, ist eine neue Generation von Materialien zur Herstellung von Farberzeugungsfolien für Bildschirmgeräte und Röntgendetektoren entwickelt worden.

 

Die von Dr. Behzad Shirmardi in diesen Projekten bahnbrechenden Erfindungen, die sich im Besitz der BOKU befinden, ermöglichen BrightComSol die Einbettung von lichtemittierenden Nanopartikeln, so genannten Perowskit-Quantenpunkten, in dünne Polymerfilme. Diese neue Generation von lichtemittierenden Nanomaterialien erzeugt gesättigtere Farben für das menschliche Auge bei wesentlich geringeren Kosten, Energieverbrauch und Herstellungskomplexität. Sie reduziert auch den Einsatz von Schwermetallen in solchen Bildschirmen.

 

Wenn diegleichen Filme als Szintillatoren z.B. in Röntgendetektoren verwendet werden, können die erforderliche Röntgendosis für die Bildgebung stark reduzieren, wodurch die gefährliche Strahlenbelastung für Patienten und Bediener verringert wird und tragbare Röntgengeräte für die Materialdiagnostik in industriellen Umgebungen ermöglicht werden.  Auch hier könnten die niedrigen Produktionskosten und die Flexibilität den Einsatz von Röntgengeräten stark erweitern.

 

Die Technologie, die von der BrightComSol GmbH weiterentwickelt, vermarktet und für die Massenproduktion vorbereitet wird, wurde bisher vom Wiener Inkubator INiTS unterstützt. Das Unternehmen, das seine Gründung im Mai abgeschlossen hat, erhält nun zusätzliche Unterstützung durch die Austria Wirtschaftsservice (AWS), um sein Team zu erweitern und seine bahnbrechenden Produkte auf dem Markt zu prüfen.


06.07.2020