Eine BOKU Delegation besuchte die EU-Institutionen und konnte sowohl für den Fachbereich Nachwachsende Rohstoffe als auch hinsichtlich Karriere-Chancen für AbsolventInnen zahlreiche Kontakte knüpfen.

Am 23. und 24. November besuchte eine Delegation der Universität für Bodenkultur Brüssel, um mit Experten aus Kommission, Rat und Ständiger Vertretung Österreichs über wichtige Forschungs- und Lehrbereiche zu sprechen und Möglichkeiten intensiverer Mitwirkung an Forschungsprogrammen und Politikentwicklung auszuloten.

Konkret wurde der BOKU Forschungsbereich der Nachwachsenden Rohstoffe von Prof. Thomas ROSENAU und DI Regina PLAIL bei den EU Institutionen vorgestellt. Eine Reihe von Koordinationstreffen fanden zu den Themen Europäischer Hochschulraum und Bildungskooperationen, Erasmus, Unis und Wirtschaft, Jobs in EU Institutionen und KMU Politik statt.

Auf Einladung von Karl DOUTLIK erfolgte ein Besuch bei der Ständigen Vertretung Österreichs in Brüssel. Im Rat der Europäischen Union führte Andrä RUPPRECHTER durch die Räumlichkeiten. Dort fand auch das Treffen mit den derzeit bei der EU tätigen BOKU AbsolventInnen statt. In der Jänner Ausgabe des Alumni Magazins werden die AbsolventInnen-Karrieren ausführlich vorgestellt und über die Vorbereitungen einer Alumni-Gruppe in Brüssel berichtet.

link: http://alumni.boku.ac.at/alumni/bokulumni.php

Entstanden ist die Idee zu diesem Treffen übrigens am alumni Tag im Oktober :-)

(vlnr)
Reihe 3: Karl DOUTLIK DG COMM, Dietmar PETTAUER DG PERS&ADMIN, Leo MAIER DG AGRI, Markus STADLER DG AGRI, Bernhard KOCH BOKU Forschungsservice,
Reihe 2: Christa  BAUER BMLFUW, Christine MEISINGER ELARG, Andrä Rupprechter CONSIL,Claudia KOREIMANN BMLFUW, Johann SCHMID BMLFUW
Reihe 1: Anna Oberlerchner DG AGRI, Regina PLAIL BOKU UFT, Veronika VEITS DG MARE, Thomas ROSENAU BOKU Faserchemie, Gudrun SCHINDLER BOKU Alumniverband


30.11.2009