Universitätslehrgang Ländliches Liegenschafts-Management


Neuer Kurs startet Oktober 2021 – jetzt bewerben • • •

Ländliches Liegenschaftsmanagement erfordert heute mehr denn je interdisziplinäre Ausbildung und Erfahrungen.

Der nachhaltige und zielgerichtete Umgang mit Grund und Boden stellt Grundbesitzer, Verwalter und Berater vor zunehmend komplexere Aufgaben.

Welche andere Ausbildung bietet dieses fächerübergreifendes Angebot?

  • Betriebswirtschaft und Unternehmensführung
  • Recht und öffentliche Ordnung
  • Nachhaltige Landnutzung und Landbewirtschaftung
  • Vermarktung und Kommunikation
  • Vermessung und Landinformation
  • Bodenmarkt und Bodenpolitik
  • Bonitierung und Bewertung
  • Boden als soziales und kulturelles Gut
  • Regional- und Immobilienentwicklung

“Der ULG Ländliches Liegenschaftsmanagement ist eine wertvolle Basis für meine Tätigkeit als Sachverständige in der Land- und Forstwirtschaft. Ich empfehle den Lehrgang all jenen, die sich praxisbegleitend weiterbilden wollen. Der Mix aus Agrar- und Forstwirtschaft, Management, Bodenrecht, Bodenbewertung, GIS, Kommunikation und vieles mehr – dies findet sich in keiner anderen Studienrichtung“, bringt es Frau Ing. Andrea Pirker, Absolventin des Lehrganges, auf den Punkt.

Für die AbsolventInnen öffnet sich ein weites Berufs- und Tätigkeitsfeld bei Unternehmen mit großem Liegenschaftsbesitz (etwa Land- und Forstbetriebe), bei Immobilienagenturen, bei Banken und Versicherungen sowie Infrastrukturunternehmen auf. Im nationalen und internationalen Umfeld eröffnen sich aber auch Möglichkeiten als Führungskräfte bei Landreform-Projekten, bei der Einrichtung von Landadministrationssystemen, bei der Neuordnung von Grundbesitz, bei Veränderung von Bewirtschaftungsformen von Grund und Boden sowie beim Aufbau räumlicher Dateninfrastruktur.

Der erfolgreiche Universitätslehrgang bietet einen Umfang von 60 ECTS und startet ab Oktober 2021 in seine 4. Durchführung.

Sichern Sie sich einen Platz unter
short.boku.ac.at/ulg-laendliches-liegenschaftsmanagement


30.03.2021