Neues Mitglied in der Jungen Akademie


Hermine Mitter vom Institut für Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung überzeugte in einem sehr kompetitiven Verfahren und wurde als neues Mitglied der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina zugewählt. Sie gehört zu den sehr wenigen Österreicher*innen, die bisher in diese Akademie aufgenommen wurden und ist die erste BOKU-Wissenschaftlerin.

Die hohe Auszeichnung würdigt Hermine Mitter als sehr talentierte und hochqualifizierte Wissenschaftlerin und ihre herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten. Ihre inter- und transdisziplinären Forschungen im Bereich Klimawandel und Landwirtschaft zeichnen sich durch ihre internationalen Erfahrungen, ihre hohe Kompetenz qualitative und quantitative Methoden zu integrieren und ihre große Praxisrelevanz aus. Ihre Forschungsergebnisse fließen laufend in die agrar- und klimapolitischen Diskurse auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene ein.

Die Junge Akademie orientiert sich am Leitgedanken des interdisziplinären akademischen Diskurses und bietet herausragenden Nachwuchswissenschafter*innen im deutschsprachigen Raum einen attraktiven Ort, um an der Schnittstelle von Wissenschaft, Gesellschaft, Politik und Kunst tätig zu werden.

www.diejungeakademie.de


07.04.2021