2nd GOAL workshop


Von 14.-18.1.2019 fand an der Universität Porto der zweite Workshop im Rahmen des ERASMUS+ Projekts GOAL (Geoethics Outcomes and Awareness Learning) statt.

Das Projekt GOAL wird von Clara Vasconcelos, Professorin an der Porto University koordiniert. Die Projektleitung an der BOKU hat Priv.-Doz. DI Dr. Günter Langergraber (Institut für Siedlungswasserbau). Neben KollegInnen des Instituts für Siedlungswasserbau sind auch Univ.Prof. Dipl.Geol. Dr. Markus Fiebig (Institut für Angewandte Geologie) sowie Dr. Susanne Schneider-Voß (Ethikplattform und Büro des Senats) Teil des BOKU Teams. Am Workshop in Porto nahmen Günter Langergraber und Sebastian Handl (Institut für Siedlungswasserbau) teil.

Mit Geoethik werden ethische Vorstellungen und Überlegungen im Zusammenhang mit Handlungen bezeichnet, die mit Eingriffen in das Erdsystem bzw. die Umwelt sowie mit großen ökologischen und anderen globalen Folgen verbunden sind. Die Themen des Workshops waren im Speziellen geoethische Aspekte von Geoparks und Bergbau. Im botanischen Park der Porto University wurde während des Workshops ein GOAL-Baum, eine Europäische Eibe (Taxus baccata), gepflanzt. Sebastian Handl konnte dabei seine gartenbaulichen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Der dritte GOAL Workshop wird vom BOKU Projektteam von 8.-12. Juli 2019 in Österreich organisiert.


20.02.2019