Doris Damyanovic (ILAP) leitet gemeinsam mit Ulrike Sturm (Hochschule Luzern) einen internationalen und interdisziplinären Arbeitskreis zum Thema Gender- und klimagerechter Planung von Städten und urbanen Regionen. Der Arbeitskreis wird von der Akademie für Raumentwicklung in der Leibnitz-Gemeinschaft (ARL) organisiert. Das nächste Treffen findet von 15. bis 17. September an der BOKU Wien statt.

Ziel des Arbeitskreises ist die Förderung des inter- und transdisziplinären Dialogs zwischen Wissenschaft und Praxis.

Eine Gruppe aus 15 internationalen Expert*innen der Natur- und Planungswissenschaften aus Deutschland, Serbien, England, Schweden, Spanien, Tschechien, Schweiz und Österreich arbeitet gemeinsam zu geschlechtsspezifischen Ansätzen in der klimaresilienten Raum-, Stadt- und Freiraumplanung.

Die zentralen Forschungsfragen sind:

  • Welche Rolle spielen die soziale und geschlechtsspezifische Dimension in Planungsprozessen, Planungsinstrumenten und Strategien für eine klimasensible Stadt- und Freiraumplanung im europäischen Kontext?
  • Welche Aspekte der Klimagerechtigkeit spiegeln sich darin wider?
  • Welchen Mehrwert bietet die Integration einer Gender-Perspektive bei der Planung klimaresilienter und smarter Städte und Stadtregionen?

Das nächste Treffen findet von 15. - 17. September in Wien an der BOKU statt. Exkursionen in die Seestadt Aspern und in den 10. Bezirk sind geplant. Dabei werden Fragestellungen zur gender- und klimagerechten Stadtplanung an realen Beispielen diskutiert. 

Mehr Informationen zu den Zielen und Inhalten
des Arbeitskreises finden Sie auf der  ARL-Hompage

 


07.09.2021