Ziele des Mentoring-Programmes

Ziele des Mentoring-Programmes

Das Forschungsprojekt „Frauen-Mentoring in der Forstwirtschaft“, das in Kooperation zwischen dem Institut für Landschaftsplanung (BOKU, Wien) und dem Bundesforschungszentrum für Wald (BFW) durchgeführt wird, untersucht in Form einer Pilotstudie eines Mentoring-Programmes, wie Frauen in der Forstwirtschaft in Österreich gestärkt werden können. Ziel des Mentoring-Programmes ist es, Frauen, die sich für ein Studium im Bereich Forst- und Holzwirtschaft und Alpiner Naturgefahren entschieden haben, zu ermutigen, im traditionell männerdominierten Forst- und Holzsektor Fuß zu fassen und sie zu motivieren, diese Branche nach ihrer Ausbildung aktiv zu bereichern. Im Mentoring-Programm geht es darum, die informellen und impliziten Regeln der Branche zu vermitteln, in bestehende Netzwerke einzuführen und praktische Tipps für das Erreichen beruflicher Ziele zu geben. Seitens des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) wird dafür ein exklusiver Durchgang des Frauen-Mentorings mit hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern der Branche initiiert, um 15 Frauen Perspektiven innerhalb des gewählten Interessensbereichs aufzuzeigen

 

Zeitplan des Projektes

Projekt-Laufzeit: Oktober 2019 – Dezember 2021

Wichtige Termine:

  • „Verkündung der Mentoring-Paare“ (nicht obligatorisch aber willkommen)
    Teilnahme an der Vernissage zur Ausstellung ON_Stage anlässlich „100 Jahre Frauenstudium" an der Universität für Bodenkultur Wien
    Termine: 23. Jänner 2020, ab 17.30
    Ort: Universität für Bodenkultur Wien, Peter Jordan Straße 82, 1190 Wien
  • Teilnahme an Auftakt- und Abschlussveranstaltung (obligatorisch für Mentees)
    Termine: 2.-3. April 2020; Mai/Juni 2021; jeweils 1 ½ - 2 Tage [Termine folgen in Kürze]
    Ort: Forstlichen Ausbildungsstätte Traunkirchen „Waldcampus Österreich“ Forstpark 1, 4801 Traunkirchen;
  • Mindestens 3 Treffen mit der Mentorin oder dem Mentor (obligatorish für Mentees und MentorInnen)
    [Im Zeitraum von April 2020 bis April 2021]
    Im Verlauf der Treffen sollen folgende Punkte adressiert werden:
    - Unternehmenspräsentation durch Mentorin oder Mentor
    - Gespräch zum Entwicklungspotenzial des Mentees
    - Förderung von bestimmten Soft skills z.B. Simulierung Gehaltsverhandlung, Bewerbungsgespräch
    - Praktika, die durch das Mentoring entstehen, sind möglich, aber nicht verpflichtend
  • Teilnahme am Evaluierungsprozess (obligatorisch)
    Geplant sind drei Surveys á 15 Minuten maximal, sowie für Mentees das Verfassen eines Mentoring-Tagebuchs.

Wer kann sich bewerben?

Studentinnen folgender Studiengänge der Universität für Bodenkultur Wien (begrenzt auf 15 Teilnehmerinnen):

  • Bachelor Forstwirtschaft
  • Bachelor Holz- und Naturfasertechnologie
  • Master Forstwissenschaften
  • Master Holztechnologie und Management oder
  • Master Alpine Naturgefahren/Wildbach- und Lawinenverbauung

Sowie Frauen, jeden Alters und jeder Ausbildungsstufe, die bereits TeilnehmerInnen in einem Weiterbildungskurs an folgenden Standorten absolviert haben (oder sich angemeldet haben - geplante Zusammenarbeit mit):

Zudem sind auch HTL-Absolventinnen und Frauen, jeden Alters und jeder Ausbildungsstufe, die den Wiedereinstieg in die Branche verfolgen Teil der Zielgruppe.

Welche Vorteile habe ich als Mentee?

Die Teilnahme am Mentoring-Programm inkludiert:

  • „Verkündung der Mentoring-Paare“ (nicht obligatorisch aber willkommen)
    an der Universität für Bodenkultur Wien am 23. Jänner 2020
  • Austausch und Kontakt mit einer Mentorin/einem Mentor (mind. 3 Treffen; individuelle Terminabsprache*)
  • (Pflicht-) Teilnahme an Auftaktveranstaltung: 2.-3. April 2020 in der Forstlichen Ausbildungsstätte Traunkirchen am Waldcampus Österreich, Oberösterreich (inkl. Unterkunft und Verpflegung*)
  • (Pflicht-) Teilnahme an Abschlussveranstaltung: April/Mai 2021 in der Waldcampus Österreich, Oberösterreich
    (inkl. Unterkunft und Verpflegung) [Termine folgen in Kürze]
  • (Pflicht-) Teilnahme an Evaluierung während des gesamten Mentoring-Projektes (online-Fragebögen und Mentoring-Tagebuch)
  • Kursteilnahme an ausgewählten Kursen des BFW an den Forstlichen Ausbildungsstätten Traunkirchen und Ossiach
    und der BOKU* (inkl. Kursgebühren)

* Fahrtkosten werden NICHT erstattet!

Wie kann ich mich beweben?

Für eine Bewerbung als Mentee folgen Sie bitte dem folgenden Link
und füllen Sie den Bewerbungsbogen sorgfältig aus!

LINK ZUR BEWERBUNG

Bewerbungsfrist: Freitag, 13. Dezember 2019

Die Teilnehmerinnen-Anzahl ist auf 15 begrenzt.
Sie erhalten bis spätestens Ende Dezember 2019 (voraussichtlich 18.12.2019) die Information,
ob Sie am Mentoring-Programm teilnehmen können.

Projektleitung und ProjektpartnerInnen

Auftragnehmerin

Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Landschaftsplanung (ILAP) und Koordinationsstelle für Gleichstellung und Gender Studies (Ko-Stelle): Rätin Mag.iur. Eva Ploss

Projektleitung und Ansprechpartnerin

Institut für Landschaftsplanung (ILAP), Assoc. Prof.in DIin Dr.in Doris Damyanovic

SubauftragnehmerIn

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW), Seckendorff-Gudent-Weg 8, 1130 Wien

Projektbearbeitung

Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Landschaftsplanung (ILAP):  DIin Karin Weber
Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW): Barbara Öllerer, BSc und Gudrun Csikos
Koordinationsstelle für Gleichstellung und Gender Studies (Ko-Stelle): Rätin Mag.iur. Eva Ploss

Auftraggeber und Fördergeber

Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus
Sektion III Forstwirtschaft und Nachhaltigkeit
Abteilung 1 Waldpolitik, Waldökonomie und Waldinformation

Ko-Finanzierung durch:
Universität für Bodenkultur Wien
Vizerektorat für Organisation und Prozessmanagement
Rektorat