Themenbereich Klimawandel

SPECIFIC

SPEcific ClImate change ForesIght in projeCt design and EIA zielt darauf ab, eine Unterstützung bei der Integration von Klimawandelfolgen in der Planung, Entwicklung und Genehmigung von großen UVP-pflichtigen Infrastrukturprojekten auf der passenden Ebene zu bieten.

REFRESH!

Das Projekt REFRESH widmet sich dem potentiellen Reise- und Urlaubsverhalten hitzegeplagter Städterinnen und Städter.

Urban Heat Islands Strategieplan Wien

Die Ziele des gegenständlichen Projektes „STRAT-UHI Wien“ sind die Entwicklung eines Strategieplanes für die Stadt Wien zur Umsetzung stadtplanerischer, freiraumplanerischer und stadtökologischer Maßnahmen zur Reduktion urbaner Hitzeeffekte, sowie das Aufzeigen von Handlungsmöglichkeiten für die Stadt Wien basierend auf den Werkzeugen der Steuerungsebenen der Stadtplanung und Stadtentwicklung und das Aufzeigen von Möglichkeiten zur Sensibilisierung und Akzeptanzförderung für Maßnahmen zur Reduktion urbaner Hitzeeffekte.

Green up your City ILEN

Die zunehmende städtische Verdichtung sowie die Veränderungen durch den Klimawandel stellen die Stadtplanung und die Architektur bzw. Landschaftsarchitektur und -planung vor neue Herausforderungen. Erklärtes Ziel der Stadt Wien ist die Steigerung der Lebensqualität im bebauten Stadtgebiet durch integrierte Maßnahmenbündel, darunter ist auch die Begrünung von z. B. Dächern und Gebäuden subsummiert (Klimaschutzprogramm der Stadt Wien).

APCC Special Report on tourism, large culture and sport events and climate change

Zahlreiche Studien zeigten die Empfindlichkeit des Tourismus in Österreich im Blick auf den Klimawandel und verdeutlichten mögliche ökonomische Effekte, Risiken aber auch Möglichkeiten der Entwicklung. Auf der Anderen Seite trägt der Tourismus selbst entscheidend zum Klimawandel bei.

Themenbereich Klimawandel und sensible Gruppen

STOPHOT

Kühle Städte für ältere Menschen- Entwicklung von Maßnahmen zum Schutz der älteren städtischen Bevölkerung vor sommerlicher Hitze (STOPHOT)

Heiße Sommer sind in den Städten aufgrund der Bildung von Wärmeinseln besonders ausgeprägt; darunter leidet die städtische Bevölkerung, insbesondere ältere Menschen. Eine erhöhte Sterblichkeit bei dieser Altersgruppe wurde bisher in mehreren Städten beobachtet. Ziel dieser inter- und transdisziplinären Studie ist es, die Lebensbedingungen für Ältere (> 65 Jahre) während heißer Perioden in der Stadt (Wien) nachhaltig zu verbessern.

EthniCityHeat

Vulnerability of and adaption strategies for migrant groups in urban heat environments (EthniCityHeat)

Die Anzahl an Menschen mit Migrationshintergrund steigt in vielen Städten stetig an. Viele von ihnen leben in unsicheren sozialen Verhältnissen, haben mit schlechten Wohnungsbedingungen zu kämpfen und sind daher von den Auswirkungen des Klimawandels (Hitzeperioden im Sommer, Kälteperioden im Winter) besonders betroffen.

Themenbereich nachhaltige Tourismusstrategien

INSiGHTS

Im Projekt INSiGHTS geht es darum Lösungen zu finden, die diese neuen Tourismusstrategien unterstützen. Ziel ist es, die Regionen für Urlauber attraktiver zu machen und gleichzeitig die lokalen natürlichen und kulturellen Ressourcen zu schützen. Darüber hinaus wird das Projekt dazu beitragen, neue Produkte entlang der Donau zu entwickeln, die der wachsenden Nachfrage nach „slow“, „green“ und gesundheitsorientiertem Tourismus gerecht werden.

Themenbereich Regionalentwicklung

BhENEFIT

Die Erhaltung von Baudenkmälern erfordert eine nachhaltige, integrierte Betrachtung, die umweltbezogene, ökonomische und soziale Aspekte mit einschließt. Das BhENEFIT Projekt zielt darauf ab, das bauhistorische Erbe zu erhalten, sein Management von Bereichen zu verbessern und seine Wertschätzung zu verbinden. Das Projekt sucht dabei nach neuen Lösungen zur Bewertung von bauhistorischen Bereichen bzw. wertvollen Gebäuden, zur Gebäudenutzung und zur Optimierung der Energieeffizienz.

Themenbereich Freizeit- und Erholungsnutzung

Handlungsempfehlungen für regionale sowie fachliche Grundlagen für landesweite, nachhaltige integrative Mountainbike-Konzepte (MoKo)

Das Projekt widmet sich der Freizeit- und Erholungsnutzungsart Mountainbiken unter Einbeziehung der unterschiedlichen Nutzungsinteressen, welche sich rund um die Thematik „Mountainbiken in der Natur“ entwickeln.

Themenbereich Energie-Landschaftsplanung

Globally and Locally-sustainable Food-Water-Energy Innovation in Urban Living Labs (GLOCULL)

Sustainable urban development initiatives focusing on local, circular and renewable production of food, energy, and water (FWE) can be found virtually anywhere nowadays. However, attention for the impacts of these local solutions at the global level has lagged behind. The GLOCULL project aims to develop a co-creative Urban Living Lab approach for innovations in the FWE nexus that are both locally and globally sustainable.

Soziale Akzeptanz zukünftiger Photovoltaik- und Windenergieszenarien in österreichischen Tourismusregionen (RETour)

Die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energie im österreichischen Energiemix ist ein wichtiger Eckpfeiler des österreichischen Aktionsplans für erneuerbare Energien.
Der daraus resultierende zusätzliche Bedarf an erneuerbarer Energie sowie die Notwendigkeit das gesamte Energiesystem umzugestalten sind komplexe Herausforderung am Weg zur Energiewende. Das transdisziplinäre Forschungsprojekt ReTour verfolgt das Ziel, technische als auch soziale Aspekte möglicher Entwicklungsszenarien betreffend den Ausbau erneuerbarer Energie zu untersuchen.

Themenbereich Landschaft und Gesundheit

Healthy Alps

Alpine landscapes under global change: Impacts of land-use change on regulating ecosystem services, biodiversity, human health and well-being - Projekttteil ILEN (Healthy Alps)

Veränderungen in der Agrarpolitik und der Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Flächen, ein ständiger Rückgang der ländlichen Bevölkerung und ein geringes bäuerliches Einkommen führten zu einem Verschwinden traditioneller Kulturlandschaften in Berggebieten weltweit und entlang der Alpen. Doch gerade historische Landschaften, wie beispielsweise Bergweiden (Almen), beherbergen eine hohe Biodiversität, wirken anziehend auf Touristen und könnten die menschliche Gesundheit positiv beeinflussen.

Health Spaces

Biosphärenpark Landschaften und ihre Bedeutung für die Gesundheit: Analyse des Potenzials des Biosphärenparks Wienerwaldes hinsichtlich Lebensqualität und subjektivem Wohlbefinden

Biosphärenparke (BP) mit ihren abwechslungsreichen, kleinstrukturierten Natur- und Kulturlandschaften offerieren vielfältigste Ökosystemdienstleistungen für die Bevölkerung. Gerade der Biosphärenpark Wienerwald im Einzugsgebiet der Großstadt Wien bietet den Besucher/innen und der lokalen Bevölkerung Erholung und Regenerierung vom Alltag und stellt somit wesentliche kulturelle Ökosystemdienstleistungen zur Verfügung.

Green4brain

Jugendliche untersuchen die restorative Wirkung von Schul(frei)räumen im Vergleich zu Grünräumen

Schüler/innen verbringen den Großteil des Tages in der Schule und werden kognitiv intensiv gefordert. Die Pausen zwischen den Schulstunden sind für die Regeneration der Leistungsfähigkeit daher sehr wichtig. Hier setzt das Projekt Green4brain an und untersucht und vergleicht die restorative Wirkung verschiedener (Frei)räume in der Schule und Wohnumgebung auf die mentale Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden von Schüler/innen.

Themenbereich Besuchermonitoring und -management

Sozioökonomisches Monitoring Nationalpark Bayerischer Wald

Im Rahmen des Besuchermonitorings werden Gesamtzahl und raumzeitliche Verteilung der NP-Besucher im Gelände als Grundlage für eine Qualitätssicherung des Angebots, zur Konflikterkennung im Bereich Naturschutz, als Grundlage für Besuchermanagement/-lenkung, zur Angebotsplanung im Gelände, zur Weiterentwicklung des Wegekonzeptes und zur Dokumentation des Trends der Besucherzahlen erfasst

SÖM Crossing Borders

Aufbau eines grenzüberschreitenden sozio-ökonomischen Monitoringsystems in den Nationalparken Šumava und Bayerischer Wald

Das Projekt hat die dauerhafte Etablierung eines grenzüberschreitenden Besuchermonitoringsystems als Hauptbaustein für ein Sozio-ökonomisches Monitoring in den beiden Nationalparken Bayerischer Wald und Šumava zum Ziel. Die steigende Erholungsnutzung und die daraus resultierenden Konflikte zwischen verschiedenen Nutzergruppen und mit Belangen des Naturschutzes stellen heutzutage eine der zentralen Herausforderungen des Managements von Großschutzgebieten dar.

Themenbereich Landschaftspflege und -vernetzung

ÖBB Freiflächen: Ermittlung der wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Potentiale von ÖBB Freiflächen

Das Projekt untersucht Nutzungsmöglichkeiten und Potentiale von ÖBB-Freiflächen, die nicht betrieblich genutzt werden, sich nicht im Gefahrenraum befinden und keine unmittelbare betriebliche Funktion erfüllen. Dies betrifft z.B. Flächen neben der Bahntrasse, wie Böschungen, Grünflächen, Schutzwälder etc. die sich im Eigentum der ÖBB befinden und für deren Erhalt die ÖBB zuständig ist. Ziel ist die Entwicklung von Nutzungskonzepten für eine synergetische Nutzung und Mehrwertgenerierung dieser aktuell kaum genutzten Ressourcen.