INSiGHTS – Integrated Slow, Green and Healthy Tourism Strategies

Kann Tourismus ökologischer und nachhaltiger werden?
Ja, er muss es sogar!

Wie können Regionen durch ein grünes und nachhaltiges Angebot touristisch attraktiv werden?

Im Projekt INSiGHTS geht es darum, Lösungen für diese Frage zu finden und dementsprechende neue Tourismusstrategien zu entwickeln. Ziel ist es, die beteiligten Regionen für Urlauber attraktiver zu machen und gleichzeitig die lokalen natürlichen und kulturellen Ressourcen zu schützen. Darüber hinaus soll das Projekt dazu beitragen, neue Produkte entlang der Donau zu entwickeln, die der wachsenden Nachfrage nach Tourismusangeboten, die „slow“, „green“ und “healthy“ sind, gerecht werden.

Was sind die wichtigsten Ergebnisse des Projekts?

Die Entwicklung von acht integrierten nachhaltigen Tourismusstrategien, die von den Partnerregionen erarbeitet werden und für den gesamten Donauraum adaptierbar sind.

 Partnerschaft

Partnerländer

Bulgarien, Deutschland, Kroatien, Österreich, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Ungarn

Leadpartner

Pons Danubii European Grouping of Territorial Cooperation (Slowakei)

Projektpartner

  • Pons Danubii European Grouping of Territorial Cooperation (Slowakei)
  • Universität für Bodenkultur Wien (Österreich)
  • CEEweb for Biodiversity (Ungarn)
  • Development Centre of the Heart of Slovenia (Slowenien)
  • Harghita County Council (Rumänien)
  • Zala County Government (Ungarn)
  • Local Action Group “Central Istria” (Kroatien)
  • Regional Development Agency with Business Support Centre for Small and Medium-sized Enterprises (Bulgarien)
  • Donautal-Aktiv e.V. (Deutschland)
  • Regional Economic Development Agency for Šumadija and Pomoravlje (Serbien)
  • Plovdiv District Administration (Bulgarien)
  • Istrian Region – Administrative Department for Tourism (Kroatien)
  • Komárom-Esztergom County (Ungarn)


Projektlaufzeit

1. 1. 2017 - 30. 6. 2019

Finanzierung

Das Projekt wird durch die Europäische Union (ERDF, IPA) kofinanziert
Programm: Interreg Danube Transnational Programme


Projektvolumen: 2,308,170.55 EUR

 

Weiterführende Links

Internetseite: www.interreg-danube.eu/insights Hier kann auch der Projektnewsletter abonniert werden!

Facebookseite: www.facebook.com/InsightsDanube

Twitterseite: twitter.com/INSiGHTS_Danube

Kontakt

Alice Wanner M.A.*

Institut für Landschaftsentwicklung, Erholungs- und Naturschutzplanung
Universität für Bodenkultur Wien


Peter-Jordan-Straße 82
1190 Wien
Tel.: +43/1/47654-85325
Email: alice.wanner(at)boku.ac.at

*für den INSiGHTS Inhalt verantwortlich

Bisherige Aktivitäten

  • Direktor von Pons Danubii, Zoltán Bara.
  • Mehr als 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen zur ersten öffentlichen Veranstaltung in der Pikant Pajta in Ferencmajor.
  • Der Bürgermeister von Tata, József Michl.

Kick-off-Treffen 27.-28.2.2017 in Ungarn

Das mit 2,3 Millionen Euro dotierte Forschungsprojekt unter Beteiligung des Instituts für Landschaftsentwicklung, Erholungs- und Naturschutzplanung (ILEN) der Universität für Bodenkultur Wien sowie 13 weiterer Projektpartner aus dem Donauraum ist mit einem Kick-off-Treffen und einer öffentlichen Veranstaltung am 27. und 28. Februar 2017 in Tata, Ungarn erfolgreich gestartet. Ziel des aus Mitteln der Europäischen Union (EFRE, IPA) kofinanzierten Projektes INSiGHTS ist die Entwicklung koordinierter Strategien und Maßnahmen zur Erhaltung der Vielfalt an Natur- und Kulturgütern im Donauraum als Grundlage eines integrierten nachhaltigen Tourismus.

Presseaussendung

  • Prof. Ulrike Pröbstl-Haider, Universität für Bodenkultur Wien
  • Zóltan Bara, Direktor Pons Danubii
  • INSiGHTS Projektpartner beim 2. thematischen Treffen in Wien

Internes thematisches Treffen 10.5.2017 in Wien

Die Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) war am 10. Mai 2017 Gastgeberin für das zweite interne Projekttreffen zur Entwicklung von nachhaltigen Tourismusstrategien. Diskutiert wurden unter anderem die vorläufigen Ergebnisse der Anwendung des „Self-Assessment Manuals“, das am Institut für Landschaftsentwicklung, Erholungs- und Naturschutzplanung entwickelt wurde. Die Projektpartner strichen den Nutzen dieses Arbeitsmittels heraus und tauschten sich aus über ihre bisherigen Aktivitäten und Erfahrungen, den Stand der Arbeit in den verschiedenen Arbeitspaketen und besprachen die Planung sogenannter „Walkshops“ mit Exkursion, „Critical Classroom“ und „Meisterklasse“.

Presseaussendung

Internes thematisches Treffen und Studienbesuch 28.-30.6.2017 in Serbien

Die Regionalentwicklungsagentur für Šumadija und Pomoravlje mit Sitz in Kragujevac lud ein zum ersten multilateralen „Walkshop“ und dritten internen thematischen Treffen in Aranđelovac, Serbien. Bei Exkursionen konnten die Projektpartner Eindrücke über die Region mit ihren lokalen Besonderheiten gewinnen und örtliche touristische Vorzeigeeinrichtungen kennenlernen. An der „Meisterklasse“ nahmen neben zahlreichen lokalen Interessensvertretern auch Vertreter nationaler Einrichtungen teil. Prof. Ulrike Pröbstl-Haider von der Universität für Bodenkultur Wien hielt in diesem Rahmen eine Präsentation über Produktenwicklung im Tourismus, in der sie die Notwendigkeit einzigartiger und authentischer Erlebnisse für die Gäste einer bestimmten Region betonte. Im „Critical Classroom“ wurden Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken der serbischen Region Šumadija und Pomoravlje und der bulgarischen Region Plovdiv analysiert. In letzterer fand das erste bilaterale Treffen Mitte Juni statt.

Presseaussendung

Internes thematisches Treffen und Studienbesuch 17.-20.10.2017 in Kroatien

Die Lokale Agendagruppe LAG Central Istria lud ein nach Motovun in Zentralistrien zum zweiten multilateralen Walkshop und vierten internen thematischen Treffen. Exkursionen zu Touristenattraktionen in der Umgebung gaben den Projektpartnern die Möglichkeit, Einblick in das vielfältige Angebot Zentralistriens zu erlangen. Im abschließenden Critical Classroom wurden eine SWOT-Analyse, eine Problemanalyse und die Identifizierung alternativer Möglichkeiten gemeinsam angegangen. Daniela Beck von der Universität für Bodenkultur Wien präsentierte im Rahmen des internen thematischen Treffens die Ergebnisse aus der „Status quo synthesis“ und der „EU-level policy inventory“.

Presseaussendung

  • Projektpartner vor dem Waggon der Waldschule
  • Walschule im adaptierten Waldbahnwaggon
  • Keramikworkshop bei Rezső Csótár in Szentgyörgyvölgy
  • Traktorfahrt nach Hetés

Internes thematisches Treffen und Studienbesuch 6.-9.3.2018 in Ungarn

Die Kommunalverwaltung des Komitats Zala lud zum internen thematischen Treffen, multilateralen Walkshop und SCOM-Treffen in Lenti, Ungarn. Prof. Ulrike Pröbstl-Haider von der Universität für Bodenkultur Wien hielt eine „Meisterklasse“ über die Einbindung lokaler Interessensvertreter bei der Tourismus- und Produktentwicklung. Außerdem leitete sie das „Kritische Klassenzimmer“. Durch die Studienbesuche erhielten die Projektpartner einen Einblick in das vielfältige Angebot an Attraktionen mit Potential für „langsame, grüne und gesunde“ Tourismusentwicklung. Im Rahmen des ersten Jahresrückblicks wurden in Anwesenheit von Gusztáv Csomor, dem Projektbeauftragten des „Gemeinsamen Sekretariats des Danube Transnational Programms“ der Stand der Projektumsetzung und der Fortschritt in den einzelnen Arbeitspaketen diskutiert.

Presseaussendung

  • Hochseilgarten in der Salzmine in Praid/Parajd
  • Schmetterlingshaus in Praid/Parajd
  • Projektpartner auf dem Taiga-Lehrpfad im Torfmoor
  • Diskussion integrierter Managementsysteme

Internes thematisches Treffen und Studienbesuch 18.-21.6.2018 in Rumänien

Die Kreisverwaltung von Harghita lud zum SCOM-Treffen, internen thematischen Treffen und multilateralen Walkshop in Odorhellen, Rumänien. Michael Meyer von CEEweb moderierte die „Meisterklasse“ zu touristischem Destinationsmanagement und Produktentwicklung. Beim Steering Committee Meeting und dem thematischen Treffen wurden Projektmanagement- und Kommunikationsaktivitäten besprochen sowie die methodischen Richtlinien zur Evaluierung der nationalen Tourismusstrategien vorgestellt und besprochen. Studienbesuche zu den Vorzeigebeispielen der Region Harghita ermöglichten es den Projektpartnern, einen Einblick in das vielfältige Angebot an Attraktionen mit Potential für „langsame, grüne und gesunde“ Tourismusentwicklung zu bekommen. Zum Abschluss wurden im „Kritischen Klassenzimmer“ integrierte Managementsysteme diskutiert.

Presseaussendung

Internes thematisches Treffen 22.-23.11.2018 in Komárno, Slowakei

Internes thematisches Treffen 22.-23.11.2018 in Komárno, Slowakei

Der Lead Partner Pons Danubii EGTC lud zum internen thematischen Treffen nach Komarno in der Slowakei ein. Michael Meyer von CEEweb sowie Prof.Dr. Ulrike Pröbstl-Haider erläuterten Publikationen zu Projektresultaten. Beim Steering Komitee und thematischem Treffen wurden auch nachhaltiges Tourismusmarketing sowie integrierte Managementpläne erläutert und diskutiert. Des weiteren gaben Projektpartner ihre Fortschritte in der Erstellung und Implementierung ihrer Pilotaktionen bekannt.

Presseaussendung