Gestaltung einer Gedenkstätte für die Opfer des Konzentrationslagers Jungfernhof in Riga, Lettland


Die Künstlerin und Professorin Karen Frostig arbeitet in ihrem Projekt „Lock(er) of Memory“ die Geschichte des Konzentrationslagers Jungfernhof bei Riga auf. Studierende der Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur erarbeiteten gestalterische Konzepte für die zukünftige Gestaltung des NS-Erinnerungsortes.

Im Zuge der Masterlehrveranstaltung Global Design Studio wurden im Sommersemester 2021 landschaftsarchitektonische Konzepte zur Gestaltung einer Gedenkstätte für die Opfer des Konzentrationslagers Jungfernhof in Riga, Lettland erarbeitet. Die Arbeiten der Studierenden sind Teil des Projekts „Lock(er) of Memory“ der Künstlerin und Professorin Karen Frostig (siehe https://www.lockerofmemory.com), das die Geschichte des Konzentrationslagers Jungfernhof bei Riga sichtbar macht.

Die theoretische Auseinandersetzung mit dem Thema NS-Erinnerungsorte erfolgte in einem Online-Seminar Anfang Juni 2021 mit Beiträgen von ExpertInnen aus den Bereichen Geschichte und Landschaftsarchitektur. Im September 2021 fand ein Entwurfsworkshop auf dem Gelände des Lagers Jungfernhof in Riga, Lettland statt. Unterstützt wurden die Studierenden dabei von Ilya Lenski, Direktor des Museums „Juden in Lettland“ https://www.ebrejumuzejs.lv/en.

Arbeiten der Studierenden


27.04.2022