In einer Befragung von Fachexpert*innen, Stakeholdern, Verantwortungsträger*innen und weiteren Akteur*innen wurden Erfahrungen, Beispiele, Potenziale und Ideen gesammelt.

 

Mit der Sektorkopplung Gesundheit und Mobilität sollen die Gesundheits- und Klimaziele durch Förderung der aktiven Mobilität einerseits als Gesundheitsförderung aber auch als Umsetzung des Health in all Policies-Ansatzes im Verkehr erreicht werden. Eine verstärkte Kooperation zwischen Gesundheitssektor, aktiver Mobilität und Verkehrs- bzw. Klimasektor mit mehr Synergien und positiven Effekten für beide Sektoren wird angestrebt.

In einem ersten gemeinsamen Schritt wurde eine Online-Befragung der Arbeitsgruppe (AG) „Sektorkopplung Gesundheit und Mobilität“ unter 142 Expert:innen und Stakeholder:innen im Frühjahr 2021 umgesetzt, die zeigen sollte, wie intersektorale Vernetzung in Österreich tatsächlich derzeit aussieht, welche Erfahrungen diesbezüglich bestehen und welche Potenziale in einer Verbesserung der Zusammenarbeit stecken.

Die Arbeitsgruppe (AG) „Sektorkopplung Gesundheit und Mobilität“ besteht aus Fachexpert:innen des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK), des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (BMKÖS), des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK) sowie der Gesundheit Österreich GmbH, Geschäftsbereich Fonds Gesundes Österreich (FGÖ) und wird von Expert:innen der AustriaTech GmbH, der Umweltbundesamt GmbH, der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU), Department für Raum, Landschaft und Infrastruktur, Institut für Verkehrswesen sowie der Universität Salzburg, Fachbereich Geoinformatik unterstützt.


05.01.2022