FSV-Seminar: Nutzungsvielfalt im öffentlichen (Straßen-)Raum

Beim bereits traditionellen FSV-Planungsseminar möchten wir uns diesmal der Nutzungsviel-falt des öffentlichen (Straßen-)Raums widmen. Dabei geht es um Nutzungen, die räumliche Ansprüche inkludieren. Ansprüche und Interessen an den öffentlichen Raum gab es schon immer und diese selbst sind einem steten Wandel unterworfen. Dies ist augenscheinlich er-kennbar, wenn man historische Straßenbilder aus dem 19. Jahrhundert mit jenen der 1970er Jahre oder mit heute vergleicht. Auch gegenwärtig kann man die Dynamik dieses Prozesses feststellen, welche durch veränderte Lebensgewohnheiten, sich ändernden Rahmenbedingun-gen und Leitbildern hervorgerufen werden.

Wir wollen uns daher mit den Fragen beschäftigen: Sind unsere verkehrsplanerischen Werk-zeuge und Lösungen fit für und anschlussfähig an diese Entwicklungen? Wie kann man diesen Ansprüchen genüge tun, speziell bei begrenzten räumlichen Ressourcen wie zum Beispiel in Ortszentren? Wo sind die Grenzen des Machbaren und wie kann eine Priorisierung oder Aus-balancierung der Interessen aussehen? Neben Vorträgen zu aktuellen Entwicklungen verschie-dener Nutzungsaspekte werden auch einige Praxisbeispiele dazu präsentiert werden. In ge-wohnter Weise werden diese zwei Halbtage dauernde Veranstaltung aus einem Mix aus Im-pulsvorträgen und darauf reflektierenden Workshops und Gruppendiskussionen bestehen. Es soll ausreichend Zeit zum Gedankenaustausch innerhalb des offiziellen Programms aber auch abseits davon vorhanden sein.

Die Organisation der Veranstaltung erfolgt in Kooperation der Forschungsgesellschaft Straße-Schiene-Verkehr (FSV) und der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU)

Donnerstag, 7. Mai — Freitag, 8. Mai 2020 (Termin wird verschoben - Infos folgen)

Tagungsort:

Heiltherme Bad Waltersdorf, Thermenstraße 111 8271 Bad Waltersdorf

PROGRAMM / ANMELDUNG