Nächste Filmvorführung: 04.03.20

ORT: TÜWI-UG1/02, Dänenstr. 4, 1190 Wien

Beginn: 18:30 Uhr

04.03.2020
Countdown am Xingu 
(Martin Keßler, 2016, 95 Min)
Im Mai 2016 hat die brasilianische Präsidentin Dilma Roussef „Belo Monte“ offiziell eingeweiht. Den drittgrößten Staudamm der Welt am Amazonasfluss Xingu. Dafür wurden der Urwald gerodet, Fischer und Indigene vertrieben, 40.000 Menschen zwangsumgesiedelt. Strom für multinationale Aluminiumkonzerne und das Schwellenland Brasilien. „Alles gegen das Gesetz“, so die zuständige Staatsanwältin. Der Film erzählt die vorerst letzte Etappe beim Bau des Megastaudamms – die Flutung. Und deren Vorgeschichte und Hintergründe: den gigantischen Korruptionsskandal „Petrobras“ um die großen brasilianischen Baukonzerne. Jene Konzerne, die Belo Monte gebaut haben. Und die Stadien zur Olympiade in Rio.

Podium:

N.N. Klimabündnis

Helmut Habersack, Institut für Wasserbau, Hydraulik und Fließgewässerforschung (IWA, BOKU)) (Anfrage)

Christian Vogl, Institut für Ökologischen Landbau (BOKU)

Moderation: Markus Fiebig (Anfrage)

*********************

PROGRAMM

16.10.2019  
Aftermath (Raphael Barth, 2013, 83 Min.)

06.11.2019  
Push (Fredrik Gertten, 2019, 92 Min)

04.12.2019  
Poisoning Paradise - Ecocide New Zealand (Steve & Clyde Graf, 2005, 97 Min)

15.01.2020  
Weapon of Choice (Fritz Ofner & Eva Hausberger, 2017, 90 Min)

04.03.2020  
Countdown am Xingu (Martin Keßler, 2016, 95 Min)

01.04.2020  
Mountain (Jennifer Peedom, 2017, 90 Min.)

06.05.2020  
Fishers of men (Migrant Offshore Aid Station Foundation and its artists, 2017, 72 Min)

03.06.2020 CYCLE CINEMA
Seed (Taggart Siegel & Jon Betz, 2016, 94 Min.)

*********************

Das BOKU-Kino greift als großes Thema die Sustainable Developmental Goals (SDG) auf, die die United Nations als Entwicklungsziele festgelegt haben. Wir kooperieren dabei mit dem Center for Development Research (CDR) an der BOKU, das Teil des Netzwerks internationaler Entwicklungshilfeorganisationen ist. Das Erreichen von insgesamt 17 Haupt- und fast 170 Unterzielen soll unsere Welt bis 2030 im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht transformieren. Viele dieser Ziele werden potenziell durch Technologien beeinflusst, die wir in den industrialisierten Ländern entwickeln, betreffen jedoch besonders den geografischen Süden.

Die SDGs überschneiden sich vielfach, sie sind miteinander verflochten und stellen uns vor komplexe Herausforderungen. Wir führen für jeden Film in unserem Programm fürs Studienjahr 2018/19 die jeweils hauptsächlich darin angesprochenen Entwicklungsziele in Form der UN-Embleme an. 

Implementing the SDGs in Austria: transform or perish?

Ein Kurzfilm nach einer Idee von Georg Gratzer und Axel Mentler (beide BOKU), entstanden im Rahmen der Lehrveranstaltung Sustainable Land Use in Developing Countries im SS 2016. An einem zweiten Film wird derzeit gearbeitet.

PROGRAMM

**************************************

Im Rahmen des BOKU-Kino werden Defizite hinsichtlich einer nachhaltigen Welt - nachhaltig im Sinne von "das Ende mitdenken" - thematisiert und diskutiert. Mit sorgfältig ausgewählten Filmen soll bei den ZuschauerInnen ein Bewusstsein dafür geweckt werden, dass es notwendig ist und enormer - auch persönlicher - Anstrengungen bedarf, die ökologischen, ökonomischen und sozialen Bedingungen weltweit zu verbessern.

Im Anschluss an die Filmvorführungen findet jeweils eine Podiumsdiskussion statt, bei denen ExpertInnen aus verschiedenen relevanten Fachgebieten vertreten sind. So soll eine möglichst differenzierte Betrachtung der Filmthematik erreicht werden. Die Film- und Diskussionsreihe "BOKU-KINO" läuft seit Herbst 2011.

Jeweils mittwochs, einmal im Monat in der Vorlesungszeit, von 18:30 bis 21:00 Uhr 

ORT: Großer Hörsaal im Untergeschoß des neuen TÜWI (TÜWI-UG1/02), Dänenstr. 4, 1190 Wien

FREIER EINTRITT

Frühere Filme

Wir sind auf Facebook!

Organisation: BOKU-ÖH und Ethikplattform