e-mail: elisabeth.poetzelsberger(at)boku.ac.at

Tel: +43 / 1 / 47654 - 91332

Institut für Waldbau
Peter-Jordan-Straße 82
A-1190 Wien

Zimmer-Nr.: 02/139 (Schwackhöferhaus, 2.Stock)

Elisabeth Pötzelsberger

Dipl.-Ing. MSc. Dr. Elisabeth Pötzelsberger ist Wissenschaftlerin am Institut für Waldbau, wo sie 2008 für ihre Doktorarbeit zu arbeiten begann. Ihre Doktorarbeit "Management of dynamic forest functions based on carbon, nitrogen and water cycles" wurde von Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. DDr.h.c. Hubert Hasenauer betreut.

Ihre Forschungsinteressen liegen in den Auswirkungen von Klimawandel und Waldbewirtschaftung auf die Waldfunktionen und die wichtigsten Waldökosystemkreisläufe (Kohlenstoff, Wasser, Stickstoff). Ein wichtiges Diagnoseinstrument in ihrer Arbeit ist das prozessbasierte Ökosystemmodell  "Biome-BGC".
Ihr besonderes Interesse gilt den nicht heimischen Baumarten, ihrer Bereitstellung verschiedener Ökosystemdienstleistungen und der Rolle, die nicht heimische Baumarten bei der Klimawandelanpassung von Wäldern spielen können. Derzeit widmet sie sich insbesondere der Douglasie (Pseudotsuga menziesii), einem vielversprechenden Fichten-Ersatz in den Tieflagen, und dem Götterbaum (Ailanthus altissima), eine besonders kontroversiellen Baumart mit starken Ausbreitungstendenzen. Von 2016 bis 2018 war sie "Action Chair" der FPS COST Action FP1403 "Non-native Tree Species for European Forests - Experiences, Risks and Opportunities (NNEXT)". In dieser Rolle unterstützte sie die Vernetzung und den Forschungsaustausch von über 200 Forschern und organisierte im September 2018 eine internationale Konferenz in Wien. Darüber hinaus arbeitet Elisabeth Pötzelsberger in Forschungsprojekten zur Baumartenzusammensetzung, Kohlenstoffspeicherung und Wiederherstellung heimischer Wälder in Äthiopien. Davor beschäftigte sie sich bereits mit dem Thema Aufforstung natürlicher Wälder im Kaukasus, Georgien.

Elisabeth Pötzelsberger erwarb 2006 ihren Bachelor in „Organismischer Biologie/Ökologie" an der Universität Salzburg und 2008 einen Doppelabschluss in „Natural Resources Management and Life Sciences" an der BOKU und der the Czech University of Life Sciences, Prague (CULS) ("Assessing the productivity and water regime in the Schmittenbach catchment area").

Im Jahr 2009 ermöglichte ein Marshall-Plan-Stipendium Elisabeth Pötzelsberger einen sechsmonatigen Forschungsaufenthalt am Oak Ridge National Laboratory (Betreuer: Dr. Peter E. Thornton) und an der University of Montana, Missoula (Numerical Terradynamic Simulation Group, Betreuer: Dr. Steven Running), USA. Während dieser Zeit arbeitete sie an der Erweiterung des Modell Biome-BGC und war am Oak Ridge Face (Free Air CO2 Enrichment) Experiment beteiligt.
Im Jahr 2015 besuchte sie für drei Wochen die Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL in der Schweiz (Kontakt: Dr. Thomas Wohlgemuth), um an den Grundlagen für Verbreitungskarten nicht heimischer Baumarten in Europa zu arbeiten.

                                                            

BOKU - Forschungsinformationssystem

weitere Informationen zu Elisabeth Pötzelsberger
finden Sie im Forschungsinformationssystem (FIS)