Univ. Prof. Dipl.-Ing. Dr. nat. techn. Marion Huber-Humer

Kontakt

e-mail: marion.huber-humer(at)boku.ac.at


FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE

Nachsorge und Emissionsminderung von Deponien

  • In-Situ Aerobisierung von Deponien und Altablagerungen
  • Methanoxidation in Abdeckschichten und Biofiltern von Deponien und Altablagerungen
  • Wasserhaushalt von Abfallablagerungen
  • Nachsorgekonzepte für Deponien

Abfallanalytik und Emissionsmonitoring

  • Monitoring und Quantifizierung von treibhausrelevanten Gasemissionen aus  Abfallbehandlungsanlagen (MBA, Kompostierung, Biogasanlagen), Deponien, Altablagerungen
  • Untersuchungsdesigns und Monitoring von ausgewählten Nanopartikeln in Abfallströmen

Biologische Behandlung

  • Verhalten von synthetisierten Nanopartikeln währende der biologischen Abfallbehandlung
  • Emissionsentwicklung und -kontrolle von treibhausrelevanten Gasen (CH4, N2O, CO2)

Dissertation:

Abatement of Landfill Methane Emissions by Microbial Oxidation in Biocovers Made of Compost (2004)

Preise / Auszeichnungen:

  • Österreicherin des Jahres 2015 in der Kategorie Forschung
  • ISWA-Publication Award 2009 für das Paper  "Biotic systems to mitigate landfill methane emissions" publiziert in WM&R 2008 (26), Marion Huber-Humer, Julia Gebert and Helene Hilger (International, 2009)
  • Klaus Fischer Innovationspreis für Technik und Umwelt für die Doktorarbeit „Abatement of Landfill Methane Emissions by Microbial Oxidation in Biocovers Made of Compost“ (Österreich, 2004)
  • ÖGUT-Umweltpreis Frauen in der Umwelttechnik: 2. Hauptpreis für das Projekt „Methanoxidation - Minimierung von Methanemissionen aus Deponien und Altlasten durch Abdeckschichten aus Kompost“ (Österreich, 2003)
  • ORBIT-Award für die Arbeit zur biologischen Methanoxidation “Alternative Approach to the Elimination of Greenhouse Gases From Old Landfills“ (Spanien, 2001)
  • Umweltschutzpreis „Innovationen in der Abfallwirtschaft für Stellenwert von Kompost im anthropogen gestörten Kohlenstoffhaushalt - am Fallbeispiel Methanoxidation“ (Österreich, 1998)
  • Sonderstipendium des Verbandes der Diplomingenieure für Kulturtechnik und Wasserwirtschaft aus Anlass des Jubiläums 125 Jahre BOKU (Österreich, 1997)

Ausgewählte Publikationen:

Huber-Humer M., Gebert J., Hilger H. (2008): Biotic Systems to Mitigate Landfill Methane Emissions. In: Waste Management & Research, Vol. 26, Issue 1 (February 2008); pp. 33-46

Huber-Humer, M., J. Tintner, K. Böhm, P. Lechner (2011). Scrutinizing compost properties and their impact on methane oxidation efficiency, Waste Management 31(5): 871-883.


Funktionen / Gremien:

    • Fachstudienkommission KTWW
    • Leitung der Task-group CLEAR (Consortium of Landfill Emission Abatement Research)  der International Waste Working Group (IWWG)
    • Beiratsmitglied im Vorstand des Österreichischen Vereins für Altlastenmanagement (ÖVA)
    • Mitglied des Editorial Advisory Panel des Journals “Waste and Resource Management”,
    • Mitglied des ÖWAV sowie der International Solid Waste Association (ISWA)

      KURZBIOGRAPHIE

      Ausbildung

      Studienrichtung Landschaftsplanung und Landschaftspflege an der Universität für Bodenkultur Wien

      Diplomarbeit an der Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Wasservorsorge, Gewässerökologie und Abfallwirtschaft:
      Stellenwert von Kompost im anthropogen gestörten Kohlenstoffhaushalt - Am Fallbeispiel Methanoxidation

      Doktorat der Bodenkultur im Fachgebiet Abfallwirtschaft an der Universität für Bodenkultur Wien: Abatement of Landfill Methane Emissions by Microbial Oxidation in Biocovers Made of Compost

      Beruflicher Werdegang

      Jänner 1997 bis Mai 1998
      Stipendiatin und Studentische Mitarbeiterin an der Abteilung Abfallwirtschaft des Institutes für Wasservorsorge, Gewässerökologie und Abfallwirtschaft der Universität für Bodenkultur Wien

      Juli bis September 1997
      Werkvertragliche Mitarbeit am Forschungszentrum Seibersdorf (im Rahmen der Studie Entsorgung und Verwertung von biogenen Abfällen und Klärschlamm)

      Juni 1998 bis November 2011
      Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Senior Scientist) Arbeitsgruppen- und Projektleiterin sowie Lehrbeauftragte am Institut für Abfallwirtschaft der Universität für Bodenkultur Wien

      Im Zeitraum 1999 - 2002
      Diverse Lehraufenthalte im Rahmen des  SOKRATES –Dozenten-Mobilitätsprogrammes  an der Universität „Aristoteleio Panepistimio“ in Thessaloniki, Greece ;  an der Universität “Università degli studi di Cagliari”, Sardinien,  Italien;  sowie Lehr- und Trainingskurse an der Universität  “Universidad Nacional Agraria La Molina (UNALM)” in Lima, Peru;

      Seit Dezember 2011
      Universitätsprofessorin für das Fach "Globale Abfallwirtschaft" am Institut für Abfallwirtschaft der Universität für Bodenkultur Wien