Das Institut für Sicherheits- und Risikowissenschaften lädt zum 11. Wiener Nuklearsymposium!

Freitag, 18. September 2020,  10:00-15:30 Uhr  

Der Umgang mit radioaktiven Abfällen ist mehr denn je ein aktuelles Thema. Das Wiener Nuklearsymposium 2020 gibt einen Überblick über verschiedene Vorgehensweisen in Europa mit einem Fokus auf den österreichischen Ansatz. Radioaktive Abfälle fallen nicht nur bei der kommerziellen Stromerzeugung in Kernkraftwerken, sondern auch in der Industrie, der Forschung und der Medizin an. Aus diesem Grund betrifft die Problematik der Endlagerung nicht nur Länder mit Kernkraftwerken, sondern auch Länder wie Österreich. International gibt es verschiedene Ansätze wie mit abgebrannten Brennelementen bzw. anderen radioaktiven Abfällen umgegangen wird. Während in einigen Ländern der Bau von Endlagern voranschreitet, wird andernorts nach wie vor die Idee, abgebrannte Brennstäbe als Ressource zu nutzen, weiterverfolgt.

Mit Beiträgen zur Situation in Schweden, Finnland, der Tschechischen Republik und Österreich, sowie zu technologische Themen in diesem Bereich, bietet das Wiener Nuklearsymposium einen umfassenden Überblick.

Wo: Aula am Campus - Universität Wien. Spitalgasse 2, Hof 1, 1090 Wien

Anmeldung unbedingt erforderlich!

 


28.08.2020