Fotos zur Frauentagung Tag 2

Fotos in Druckqualität können unter Angabe der Foto-Nummer per E-Mail angefordert werden manuela.larcher(at)boku.ac.at

Fotonachweis: Sebastian Pichelhofer, Copyright: Frauen am Land_2013

Freitag, 8.2.2013

Plenum 2 Gender und Landwirtschaft

Foto 41: Elisabeth Prügl, Graduate Institute Genf, eröffnet das Plenum mit ihrer Keynote: "Männliche Herrschaft in der deutschen Landwirtschaft: Ein Ost-West Vergleich".

Foto 42: Ruth Rossier, Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon, präsentierte unter dem Titel "Situationsanalyse der Schweizer Bäuerinnen - Ergebnisse einer Nachfolgeuntersuchung".

Foto 43: Melanie Steinbacher, Institut für Soziologie der Universität Innsbruck, und Resi Gschösser, Tiroler Bäuerinnenorganisation der Landwirtschaftskammer Tirol, setzen sich mit "Typisch Bäuerin! Identitätskonstrukte von Bäuerinnen" auseinander.

Foto 44: Renate Fuxjäger, Regionalmanagement OÖ GmbH, Geschäftsstelle Wels-Eferding, betitelte Ihren Vortrag mit „Den Wegbereiterinnen einen Weg bereiten - Geschlechtergerechte Beratung in der Ländlichen Entwicklung".

 

Podiumsdiskussion Zukunftsperspektiven für Frauen am Land

Foto 45: Podiumsdiskussion ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN FÜR FRAUEN AM LAND: Von links: Moderatorin Mathilde Schmitt, Institut für Interdisziplinäre Gebirgsforschung der ÖAW; Daniela Ruhe, Deutscher LandFrauenverband e.V., Berlin; Hermine Hascher, AGRIDEA - Betrieb, Familie, Diversizierung, Lindau; Andrea Schwarzmann, ARGE Österreichische Bäuerinnen in der Landwirtschaftskammer Österreich; Hiltraud Erschbamer, Südtiroler Bäuerinnenorganisation; Christine Bühler-Gerber, Schweizerischer Bäuerinnen- und Landfrauenverband; Judith Moser-Hofstadler, ÖBV-Via Campesina Austria.

Foto 46: Mathilde Schmitt, Institut für Interdisziplinäre Gebirgsforschung der ÖAW, moderierte die Podiumsdiskussion ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN FÜR FRAUEN AM LAND.

Foto 47: Podiumsdiskussion ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN FÜR FRAUEN AM LAND: Von links: Andrea Schwarzmann, ARGE Österreichische Bäuerinnen in der Landwirtschaftskammer Österreich; Hiltraud Erschbamer, Südtiroler Bäuerinnenorganisation.

Foto 48: Podiumsdiskussion ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN FÜR FRAUEN AM LAND: Von links: Christine Bühler-Gerber, Schweizerischer Bäuerinnen- und Landfrauenverband; Judith Moser-Hofstadler, ÖBV-Via Campesina Austria.

Foto 49: Podiumsdiskussion ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN FÜR FRAUEN AM LAND: Von links: Daniela Ruhe, Deutscher LandFrauenverband e.V., Berlin; Hermine Hascher, AGRIDEA - Betrieb, Familie, Diversizierung, Lindau.

Foto 50: Rege Teilnahme des Publikums Podiumsdiskussion ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN FÜR FRAUEN AM LAND. Diskussionsbeitrag von Ruth Rossier, Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon, Schweiz.

Foto 51: Rege Teilnahme des Publikums Podiumsdiskussion ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN FÜR FRAUEN AM LAND. Am Mikrofon: Elisabeth Bäschlin, Geografisches Institut Bern.

Foto 52: Rege Teilnahme des Publikums Podiumsdiskussion ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN FÜR FRAUEN AM LAND. Am Mikrofon: Elisabeth Stögerer-Schwarz, Amt der Tiroler Landesregierung.

Foto 53: Teilnahme des Publikums an der Podiumsdiskussion: Ruth Moser, Biosphärenpark Großes Walsertal; Julianna Fehlinger, Universität Klagenfurt; Ruth Rossier, Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon, Schweiz.

 

 

Marktplatz Bildung in ländlichen Räumen

oto: 54: Manuela Larcher, Universität für Bodenkultur Wien, moderierte den MARKTPLATZ BILDUNG IN LÄNDLICHEN RÄUMEN.

Foto 55: Elisabeth Lenz, Ländliches Fortbildungsinstitut Österreich, stellte das ZAM Seminar: Von der Einsteigerin zur Insiderin - Vom Einsteiger zum Insider und den Zertikatslehrgang „Professionelle Vertretungsarbeit im ländlichen Raum“ Österreichische Bäuerinnen zeigen Profil vor.

Foto 56: Barbara Schöllenberger, Literaturwissenschaftlerin und selbständige Erwachsenenbildnerin in Wien, und Tatjana Nikitsch Journalistin, Regisseurin und Kommunikationstrainerin in Wien präsentierten das Bildungsangebot „Wirtschaft einmal anders denken“ für Frauen in der LEADER-Region Niederösterreich Süd.

Foto 57: Dorothea Sauer, Akzente - Zentrum für Gleichstellung und regionale Zusammenarbeit Voitsberg, und Heide Cortolezis, Nowa - Training - Beratung - Projektmanagement Graz, präsentierten das Projekt Regionales Kompetenzzentrum für Bildung und Lernen - manchmal ist innovative Politik einfach zu tun, was bisher fehlt!

Foto 58: Elke Beneke, eb projektmanagement gmbh, Villach, präsentierte Webtogether - Ein Lernnetzwerk als nachhaltiges Bildungsangebot in ländlichen Regionen.

Foto 59: Dorothea Dorfbauer, Frauenstiftung Steyr, stellte mit E-Government am Land - ein gelungenes Lernangebot vor.

Foto 60: Edith Karnitschnig und Waltraud Stroj, Ländliche HausWirtschafts-Fachschule Ehrental, Klagenfurt, informierten über die Ausbildung zur Facharbeiterin für ländliches Betriebs-und Haushaltsmanagement als Bildungsgrundstein der Frau im ländlichen Raum.

Foto 61: Gabriele Engelhardt, abz*austria, Wien, stellte den Bildungsbus*Frauen vor.

Foto 62: Der MARKTPLATZ BILDUNG IN LÄNDLICHEN RÄUMEN bot Gelegenheit zur Information und Diskussion. Hier im Gespräch: Barbara Schöllenberger, Literaturwissenschaftlerin und selbständige Erwachsenenbildnerin, Wien.

Foto 63: Der MARKTPLATZ BILDUNG IN LÄNDLICHEN RÄUMEN bot Gelegenheit zur Information und Diskussion. Hier im Gespräch: Michaela Glatzl, LKÖ und Tatjana Nikitsch Journalistin, Regisseurin und Kommunikationstrainerin, Wien.

Foto 64: Der MARKTPLATZ BILDUNG IN LÄNDLICHEN RÄUMEN bot Gelegenheit zur Information und Diskussion. Hier im Gespräch: Elke Beneke, eb projektmanagement gmbh, Villach.

Foto 65: Der MARKTPLATZ BILDUNG IN LÄNDLICHEN RÄUMEN bot Gelegenheit zur Information und Diskussion. Hier im Gespräch: Elisabeth Lenz, Ländliches Fortbildungsinstitut Österreich Elisabeth Stögerer-Schwarz, Amt der Tiroler Landesregierung.

 

Forschungsforum Migration und Bleibeperspektiven

Foto 66: Gertraud Seiser, Universität Wien, moderierte das Forschungsforum MIGRATION UND BLEIBEPERSPEKTIVEN.

Foto 67: Nana Zarnekow, Institut für Agrarökonomie der Universität Kiel, referierte „Soziale Netzwerke von Frauen und deren migrationsdeterminierende Wirkung in ländlichen Regionen“.

Foto 68: Karin Wiest, Leibniz Institut für Länderkunde, Leipzig thematisierte „die Abwanderung junger Frauen aus ländlichen Räumen Europas und Perspektiven einer genderorientierten Regionalentwicklung“.

Foto 69: Judith Jakowitsch, Burgenländische Forschungsgesellschaft, Eisenstadt, fragte „No Country for Academic Women?“ und thematisierte „Erwerbskarrieren universitär gebildeter Burgenländerinnen“.

Praxisforum Migration und Bleibeperspektiven

Foto 70: Sigrid Michelfelder, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, Stuttgart, berichtete über die "Sicherung von Bleibeperspektiven für Frauen im ländlichen Raum am Beispiel des Netzwerkes Hilfe von Haus zu Haus e.V. Gaienhofen".

Foto 71: Barbara Lehner, Ländliches Fortbildungsinstitut Österreich, stellte "das bäuerliche Sorgentelefon als Indikator für psychosoziale Problemfelder" vor.

Forschungsforum Ehrenamt im ländlichen Raum

Foto 72: Stefan Vogel, Institut für nachhaltige Wirtschaftsentwicklung der Universität für Bodenkultur Wien, präsentierte in seinem Vortrag die "Ehrenamtliche Tätigkeit und Unterstützungsstrukturen landwirtschaftlicher Betriebsleiterinnen im Bezirk St. Pölten".

Foto 73: Anna Wanka und Katrin Baumgartner, Institut für Soziologie der Universität Wien, befassten sich unter dem Titel "Unruhestand am Land" mit der "Selbstbestimmtheit und Teilhabe älterer Frauen im ländlichen Raum durch ehrenamtliches Engagement".

Foto 74: Das Publikum beteiligte sich rege an den Diskussionen. Am Mikrofon: Theresia Oedl-Wieser, Bundesanstalt für Bergbauernfragen Wien

Praxisforum Ehrenamt im ländlichen Raum

oto 75: Julia Kendler, Südwind NÖ, stellte unter dem Titel "Globaler Erfahrungsaustausch unter Bäuerinnen. Empowerment-Konzepte in der Bildungsarbeit am Land" ein Praxisbeispiel vor.

Foto 76: Judith Moser-Hofstadler, ÖBV-Via Campesina, Wien, präsentierte das Projekt "der Bäuerinnen-Block".

Foto 77. Das Publikum beteiligte sich rege an den Diskussionen. Am Mikrofon: Frau Dorothea Jenny-Putzi, Bäuerin aus Jenins, Schweiz.