DDr. Kathrin Bayer

DDr. Kathrin Bayer

Kathrin Bayer war Dissertantin am Institut für Rechtswissenschaften und von Oktober 2016 bis März 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin. Sie beschäftigt sich mit den Fachbereichen Umweltrecht, Wasserrecht, Jagdrecht sowie Bau- und Anlagenrecht.

Nach Abschluss des Studiums der Rechtswissenschaften an der Karl-Franzens Universität Graz (Mag. iur) absolvierte sie die Gerichtspraxis im Oberlandesgerichtssprengel Graz. Zurzeit ist sie als Rechtsanwältin bei der auf öffentliches Recht und Umweltrecht spezialisierten Kanzlei Eisenberger & Herzog tätig.

Das Wirtschaftsmagazin "trend" wählte sie zur Besten Junganwältin Österreichs 2018.

Mag. Franziska Bereuter, BA

Mag. Franziska Bereuter, BA

Franziska Bereuter war von Oktober 2016 bis September 2018 Universitätsassistentin am Institut für Rechtswissenschaften. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit Innovations- und Technologierecht, Wissenschafts- und Forschungsrecht sowie interdisziplinärer Rechtsdidaktik.

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften sowie der Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Wien absolvierte sie die Gerichtspraxis im Oberlandesgerichtssprengel Wien.

Neben dem Studium war sie unter anderem in Wiener Rechtsanwaltskanzleien, in NGOs sowie als Studienassistentin am Institut für Ethik und Recht in der Medizin tätig.

Außerdem beschäftigte sie sich als Vorstandsmitglied (2016/17) des Legal Literacy Project Wien mit interdisziplinärer Rechtsdidaktik. Der Verein wurde von Studierenden der Rechtswissenschaften mit dem Ziel gegründet, rechtliches Grundwissen („legal literacy“) in der Gesellschaft zu fördern. Dabei wird insbesondere an Schulen durch interaktive Workshops rechtliches Wissen vermittelt.

Derzeit ist Franziska Bereuter im Rechts-, Legislativ- und Wissenschaftlichen Dienst (RLW) der Parlamentsdirektion tätig.

Nähere Informationen zur Dissertation von Franziska Bereuter sind hier verfügbar.


Berichte:

Blockchain, Kryptowährungen und Smart Contracts
Workshop, 30. November 2016
Veranstaltungsbericht (PDF)

Science and Democracy Network 16th Annual Meeting
Konferenz, 28. Juni - 1. Juli 2017
Veranstaltungsbericht (PDF)

Mag. Thomas Buocz

Mag. Thomas Buocz

Thomas Buocz war von März 2018 bis April 2020 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Rechtswissenschaften. Seine Interessen- und Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen des Technologie- und Innovationsrechts, des Medienrechts sowie der Rechtstheorie. Am Institut für Rechtswissenschaften forscht er im Rahmen des Horizon2020-Projekts SCALINGS. Informationen zu seiner Dissertation sind hier verfügbar.

Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien und absolvierte ein Auslandssemester an der University of Copenhagen. Während seines Studiums war Thomas Buocz als Studienassistent am Institut für Staats- und Verwaltungsrecht an der Universität Wien und am Institut für Rechtswissenschaften an der BOKU tätig. Praktische Erfahrung sammelte er darüber hinaus als juristischer Mitarbeiter in der Rechtsanwaltskanzlei Dr.in Maria Windhager, als Mitglied der Bezirksvertretung des dritten Wiener Gemeindebezirks und als Praktikant im Verfassungsdienst (VD) im Bundeskanzleramt.

Im Wintersemester 2019/20 und im Sommersemester 2020 verbrachte er einen Forschungsaufenthalt in Neuseeland, gefördert durch ein Marietta Blau-Stipendium des BMBFW. Seit Mai 2020 ist Thomas Buocz wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Öffentliches Recht und Politikwissenschaft der Universität Graz.

 


Berichte:

Dr. Jack Stilgoe, "How experiments become futures: Social learning for self-driving cars"
LTS LunchTimeSeries, 27. Juni 2019
Veranstaltungsbericht (PDF)

Global Governance and Innovation: Law and Science Fiction
Workshop, 22. August 2018
Veranstaltungsbericht (PDF), gemeinsam mit Sophia San Nicolò

Prof. Alain Strowel, "From the Cloud to the Edge: New Ways for Data Appropriation"
LTS LunchTimeSeries, 25. Oktober 2018
Veranstaltungsbericht (PDF)

Prof. Sheila Jasanoff, "Distributed Selves: Technology and Rights in the Digital Age"
LTS LunchTimeSeries, 25. April 2018
Veranstaltungsbericht (PDF)

Prof. William Nikolakis, "Advancing the Social Pillar of Sustainability: Insights from the Natural Resources Sector"
LTS LunchTimeSeries, 17. November 2016
Veranstaltungsbericht (PDF), gemeinsam mit Annemarie Hofer

Wolfgang Urbantschitsch, LL.M, "Energiemärkte - aktuelle Themen der Regulierung"
LTS LunchTimeSeries, 25. Mai 2016
Veranstaltungsbericht (PDF), gemeinsam mit Stefan Steininger

Autonomes Fahren und Recht
Konferenz, 4. Mai 2016
Veranstaltungsbericht (PDF), gemeinsam mit Lisa Müllner

Univ.-Prof. Dr. Dragana Damjanovic, LL.M. (Berkeley)

Univ.-Prof. Dr. Dragana Damjanovic, LL.M. (Berkeley)

Univ.-Prof. Dr. Dragana Damjanovic, LL.M. (Berkeley) war von März 2018 bis Februar 2020 Post-Doc am Institut für Rechtswissenschaften und war zudem stellvertretende Leiterin des Instituts. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich des öffentlichen Wirtschaftsrechts und insbesondere dessen sozialpolitischen und ökologischen Bezüge. In ihren Veröffentlichungen beschäftigt sie sich ua mit dem elektronischen Kommunikationsrecht, der Regulierung von Netzwerkindustrien, der Daseinsvorsorge, dem Vergaberecht, sozialen Grundrechten oder der sozialen Dimension des europäischen Binnenmarktes. 

Nach dem Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Wien und der Universidad de Alcalà in Spanien (Mag.iur, Dr. iur) und einem postgradualen Studium an der University of California, Boalthall School of Law (LL.M), habilitierte sich Dragana Damjanovic mit einer Arbeit zum Thema “Legal Structures of the EU Social Market Economy“ an der Wirtschaftsuniversität Wien für die Fächer Öffentliches Recht und Europarecht.

Sie arbeitete von 1999 bis 2017 als Universitätsassistentin und Privatdozentin an der Wirtschaftsuniversität Wien, mit mehreren Unterbrechungen für zahlreiche Lehr- und Forschungsaufenthalte im In- und Ausland u.a. am European University Institute (EUI) in Florenz und am Salzburg Centre of European Union Studies (SCEUS) der Universität Salzburg, sowie einer Tätigkeit als Rechtsanwaltsanwärterin in einer österreichischen Rechtsanwaltskanzlei (von 2002-2003).

Seit März 2020 ist Dragana Damjanovic Professorin für Öffentliches Recht und Leiterin des Forschungsbereichs Rechtswissenschaften an der Fakultät für Architektur und Raumplanung der Technischen Universität Wien (TU Wien).

Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger, M.Sc. (LSE)

Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger, M.Sc. (LSE)

Iris Eisenberger war von Jänner 2016 bis Februar 2020 Professorin für Rechtswissenschaften und Leiterin des Instituts für Rechtswissenschaften an der Universität für Bodenkultur Wien.

In Forschung und Lehre beschäftigt sie sich mit Innovations- und Technologierecht, Umwelt- und Lebensmittelrecht sowie Wissenschafts-, Forschungs- und Universitätsrecht. Theoretische, methodische und didaktische Fragen sind zentraler Bestandteil ihrer Forschung und Lehre. Sie hat umfangreiche Erfahrung in der Durchführung von nationalen und internationalen interdisziplinären Forschungsprojekten.

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Graz und der Universidad de Valladolid, Spanien (Mag. iur, Dr. iur) und dem Studium der politischen Theorie an der London School of Economics and Political Science (M.Sc.) habilitierte sie sich mit einer Arbeit zum Innovationsrecht an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien für die Fächer Verfassungsrecht, Verwaltungsrecht und die damit zusammenhängenden Bereiche des Europarechts.

Sie arbeitete unter anderem im österreichischen und im europäischen Parlament sowie im Bundeskanzleramt-Verfassungsdienst. Als Gastforscherin und Gastprofessorin war sie an zahlreichen ausländischen Universitäten tätig, darunter am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz, am Institut für Staatswissenschaft und Rechtsphilosophie an der Universität Freiburg im Breisgau, im Program on Science, Society and Technology an der Harvard University, an der Mekelle University in Äthiopien, an der Jigme Singye Wangchuck School of Law in Bhutan, an der Technischen Universität München und an der University of Macau, China.

Seit März 2020 ist Iris Eisenberger Professorin für Öffentliches Recht und Europäisches Wirtschaftsrecht am Institut für Öffentliches Recht und Politikwissenschaft der Universität Graz.

Mag. Roman Friedrich

Mag. Roman Friedrich

Roman Friedrich war von Oktober 2018 bis September 2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Rechtswissenschaften. Seine Interessen- und Forschungsschwerpunkte liegen im Verfassungs- und Verwaltungsrecht sowie im Europarecht und in der Rechtsvergleichung. Am Institut für Rechtswissenschaften war er schwerpunktmäßig mit Universitäts- und Forschungsrecht befasst.

Seit dem Abschluss des Studiums der Rechtswissenschaften an der Universität Wien ist er Doktoratsstudent der Rechtswissenschaften und betreibt ein Master-Studium der Politikwissenschaft. Er absolvierte ein Auslandssemester an der Santa Clara University School of Law (Schwerpunkte anglo-amerikanisches Öffentliches Recht und Technologierecht), nahm u.a. am Manfred Lachs Space Law Moot Court teil und ist Mitglied der Refugee Law Clinic an der Universität Wien.

Neben und nach dem Studium war er unter anderem als studentischer Mitarbeiter in der Anwaltei, im öffentlichen Dienst (u.a. „Top Ten“-Praktikant beim Land Niederösterreich und in der Ministerialverwaltung), am Boltzmann-Institut für Menschenrechte sowie im Parlament tätig.

Zusätzlich zu seiner parlamentarischen Tätigkeit ist Roman Friedrich seit Oktober 2019 Universitätsassistent an der Universität Wien und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Boltzmann-Institut für Menschenrechte.

Mag. Michael Fürmann

Mag. Michael Fürmann

Michael Fürmann war von April 2019 bis Dezember 2019 Universitätsassistent am Institut für Rechtswissenschaften, wo er bereits seit März 2017 als Tutor und wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig war. Er studierte Rechtswissenschaften und Romanistik (Französisch) an der Universität Wien. Seine Interessen liegen vor allem im Bereich des Verfassungs-, Umwelt- und Wirtschaftsrechts sowie der interdisziplinären Rechtsdidaktik.

Im Rahmen seines Diplomstudiums der Rechtswissenschaften an der Universität Wien verbrachte er ein Auslandsjahr an der Sciences Po Paris. Neben dem Studium absolvierte er Praktika im öffentlichen Dienst (u.a. „Top Ten Jus“-Verwaltungspraktikant beim Land Niederösterreich). Ehrenamtlich betreut und berät er angehende AuslandsdienerInnen des Vereins Österreichischer Auslandsdienst und vermittelt als Speaker des Legal Literacy Project Wien rechtliches Grundwissen durch Workshops an Schulen.

Seit Jänner 2020 ist er beim Bundesverwaltungsgericht tätig.


Berichte:

Prof. Jørn Øyrehagen Sunde, "The Robot Judge: Law, Technology and Historical Patterns of Change"
LTS LunchTimeSeries, 15. Juni 2018
Veranstaltungsbericht (PDF)

 

Nino Gamsjäger

Nino Gamsjäger

Nino Gamsjäger war von Oktober 2018 bis Juni 2019 studentischer Mitarbeiter am Institut für Rechtswissenschaften. Er schließt zurzeit sein Studium in Umwelt- und Bioressourcenmanagement an der Universität für Bodenkultur Wien ab.

Er interessiert sich insbesondere für den Umgang mit neuen Technologien und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft.


Berichte:

Prof. Joanna J. Bryson, "Human Control of Machine Intelligence"
LTS LunchTimeSeries, 13. Dezember 2018
Veranstaltungsbericht (PDF)

 

Lisa Hartlieb

Lisa Hartlieb

Lisa Hartlieb war von Oktober 2016 bis Juni 2018 studentische Mitarbeiterin am Institut für Rechtswissenschaften. Sie studiert Rechtswissenschaften und Französisch an der Universität Wien. Ihre Interessen liegen vor allem im Bereich des Umwelt- und Europarechts.

Zuvor war sie unter anderem in der Rechtsanwaltskanzlei Mag. Birgit Brass tätig und hat Rechtshörerschaften am Bezirksgericht Klagenfurt sowie am Landesgericht Klagenfurt absolviert.


Berichte:

Prof. Dirk Hanschel, "Völkerrechtliche Antworten auf klimabedingte Migration"
LTS LunchTimeSeries, 27. Oktober 2016
Veranstaltungsbericht (PDF)

Dipl.-Ing. Annemarie Hofer

Dipl.-Ing. Annemarie Hofer

Annemarie Hofer war von Oktober 2016 bis Februar 2018 studentische Mitarbeiterin am Institut für Rechtswissenschaften. Sie absolvierte erfolgreich das Masterstudium Umwelt- und Bioressourcenmanagement an der Universität für Bodenkultur Wien. Ihr Interesse liegt vor allem in der interdisziplinären Vernetzung von Technik, Recht und Wissensvermittlung und den dadurch entstehenden gesellschaftlichen Herausforderungen.

Zuvor war sie Angestellte einer Investment- und Beratungsfirma mit Schwerpunkt erneuerbare Energien. Ehrenamtlich betreut und organisiert sie Schulprojekte zu dem Themenkreis Ökologie – Kunst – Nachhaltigkeit.

Zurzeit ist Annemarie Hofer bei denkstatt Austria in der Unternehmensberatung mit Schwerpunkt auf Umweltberatung und Legal Compliance tätig.


Berichte:

Prof. William Nikolakis - Advancing the social pillar of sustainability: Insights from the natural resource sector
LTS LunchTimeSeries, 17. November 2016
Veranstaltungsbericht (PDF), gemeinsam mit Thomas Buocz

3. Österreichische Citizen Science Konferenz, 2. und 3. März 2017
Veranstaltungsbericht (PDF)

Dr. Stephan Sonnenberg - Community Mobilisation in Cambodia
LTS LunchTimeSeries, 29.06.2017
Veranstaltungsbericht (PDF)

Annual Meeting of the Society for Social Studies of Science
30. August - 2. September 2017
Veranstaltungsbericht (PDF)

Universitäten - Forschung - Datenschutz: Was bringt die DSGVO für Forschung, Lehre und Verwaltung?
Konferenz, 26.01.2018
Veranstaltungsbericht (PDF)

Mag. Dr. Andreas Stefan Huber

Mag. Dr. Andreas Stefan Huber

Andreas Stefan Huber war von Feburar 2013 bis Jänner 2017 Universitätsassistent am Institut für Rechtswissenschaften. In Forschung und Lehre beschäftigt er sich mit Innovations- und Technologierecht, Lebensmittel- und Umweltrecht, europäischer und internationale Verwaltungskooperation sowie interdisziplinärer Rechtsdidaktik.

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien und der Universidad Complutense de Madrid, Spanien promovierte er an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien mit einer Arbeit über die unionsrechtlichen Vorgaben der Risikoregulierung.

Er war unter anderem in den Anwaltskanzleien Dorda Brugger Jordis und CMS Reich-Rohrwig Hainz sowie als Universitätsassistent am Institut für Strafrecht und Kriminologie der Universität Wien tätig. Die Gerichtspraxis absolvierte er am Straflandesgericht Wien und am Bezirksgericht Döbling.

Derzeit ist er am Verfassungsgerichtshof (VfGH) als verfassungsrechtlicher Mitarbeiter tätig.

Forschungsleistungen


Berichte:

Prof. Dr. Franz Reimer - Ressourceneffizienz als umweltrechtliche Kategorie?
LTS LunchTimeSeries, 21. April 2016
Veranstaltungsbericht (PDF)

Mag. Julia Kandler

Mag. Julia Kandler

Julia Kandler war von Oktober 2014 bis Juni 2016 studentische Mitarbeiterin am Institut für Rechtswissenschaften. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien und absolvierte ein Auslandssemester an der University of Cyprus in Nikosia. Ihre Interessen liegen vor allem im Umwelt- und Europarecht.

Sie war außerdem in den Anwaltskanzleien Hofbauer & Nokaj und Taufner Huber Taufner sowie in der Rechtsanwaltskammer Wien tätig.

 


Berichte:

Dr. Christina Leb - Die Rolle der Weltbank in Programmen zu grenzüberschreitenden Flüssen
LTS LunchTimeSeries, 16. Juni 2016
Veranstaltungsbericht (PDF)

Sophie Kastner

Sophie Kastner

Sophie Kastner war von Oktober 2019 bis Juni 2020 studentische Mitarbeiterin am Institut für Rechtswissenschaften. Sie studiert Rechtswissenschaften an der Universität Wien. Ihre Interessen liegen vor allem im Bereich des Umweltrechts und des Strafrechts.

Zuvor war sie am Landesgericht und am Bezirksgericht in Krems an der Donau als Rechtshörerin tätig.

 

Melisa Krawielicki

Melisa Krawielicki

Melisa Krawielicki war von Februar 2019 bis Februar 2020 studentische Mitarbeiterin am Institut für Rechtswissenschaften. Sie studiert Rechtswissenschaften an der Universität Wien. Ihre Interessen liegen inbesondere im Bereich des Umweltrechts, des Technologierechts und der Rechtsphilosophie.

Weitere berufliche Erfahrungen sammelte sie unter anderem im Rahmen eines Praktikums in der Rechtsanwaltskanzlei Gahleitner und beim Wiener Bildungsserver. 

Seit März 2020 ist sie Studienassistentin im Forschungsbereich Rechtswissenschaften an der Fakultät für Architektur und Raumplanung der Technischen Universität Wien (TU Wien).


Berichte:

Prof. Sebastian Pfotenhauer, "Testing future Societies? Developing a framework for test beds and living labs as instruments of innovation governance"
LTS LunchTimeSeries, 12. Juni 2019
Veranstaltungsbericht (PDF)

Mag. Dr. Bernhard Mittermüller

Mag. Dr. Bernhard Mittermüller

Bernhard Mittermüller war von April 2013 bis Oktober 2017 Universitätsassistent am Institut für Rechtswissenschaften. In Forschung und Lehre beschäftigt er sich mit Agrar- und Umweltrecht, Wirtschaftslenkungsrecht, WTO-Recht sowie interdisziplinärer Rechtsdidaktik.

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien promovierte er an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien mit einer Arbeit über die Ökologisierung von Agrarsubventionen der Europäischen Union.

Die Gerichtspraxis absolvierte er am Arbeits- und Sozialgericht Wien und am Bezirksgericht Leopoldstadt. Zudem war er in der Rechtsabteilung der Landwirtschaftskammer Österreich tätig.

Seit November 2017 ist er beim VfGH tätig.

Forschungsleistungen
Lehrveranstaltungen

Mag. Lisa Müllner

Mag. Lisa Müllner

Lisa Müllner war von Februar 2016 bis Februar 2017 studentische Mitarbeiterin am Institut für Rechtswissenschaften. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien. Ihre Interessen liegen vor allem in den Bereichen interdisziplinäre Rechtswissenschaft und Rechtsdidaktik sowie Grund- und Menschenrechte.

Zuvor war sie in den Anwaltskanzleien Graf & Pitkowitz und Ecker Embacher Neugschwendtner sowie als Studienassistentin am Institut für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Wien im Rahmen der Forschungsplattform Nano-Norms-Nature tätig.

Derzeit arbeitet sie als Rechtsanwaltsanwärterin in der Rechtsanwaltskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer.


Berichte:

Konferenz "Autonomes Fahren und Recht", 4. Mai 2017
Veranstaltungsbericht (PDF)

Dr. Christina Leb - Die Rolle der Weltbank in Programmen zu grenzüberschreitenden Flüssen
LTS LunchTimeSeries, 16. Juni 2016
Veranstaltungsbericht (PDF)

Prof. Dr. Dirk Hanschel - Völkerrechtliche Antworten auf klimabedingte Migration
LTS LunchTimeSeries, 27. Oktober 2016
Veranstaltungsbericht (PDF)

Mag. Magdalena Nemeth

Mag. Magdalena Nemeth

Magdalena Nemeth war von November 2019 bis Februar 2020 wissenschaftliche Mitarbeiterin und von März 2018 bis Oktober 2019 bereits Tutorin und Studienassistentin am Institut für Rechtswissenschaften. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien. Ihre Interessen liegen im Bereich des Öffentlichen Rechts, insbesondere im Umwelt- und Asylrecht.

Zuvor war sie unter anderem in der Rechtsanwaltskanzlei Mag. Schmutzer & Mag. Ott-Sander tätig und arbeitete in Kanada in der Rechtsabteilung des Insolvenzberatungsunternehmens Sands & Associates.

Seit April 2020 ist Magdalena Nemeth wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Öffentliches Recht und Politikwissenschaft der Universität Graz.

 


Berichte:

Dr. Nicolas Lampach, "Law meets Data Science: Findings from the EUTHORITY Project"
LTS LunchTimeSeries, 9. Mai 2018
Veranstaltungsbericht (PDF)

Mag. Michael Pfeifer, BA BA MA

Mag. Michael Pfeifer, BA BA MA

Michael Pfeifer war von Oktober 2019 bis Februar 2020 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Rechtswissenschaften.

Vor dem Diplomstudium der Rechtswissenschaften an der Universität Graz absolvierte er ebendort Studien der Klassischen Philologie (BA Gräzistik, BA und MA Latinistik). Neben seinem Diplomstudium der Rechtswissenschaften war er als studentischer Wissenschaftler, nach Abschluss als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Ludwig Boltzmann Institut für Klinisch-Forensische Bildgebung beschäftigt.

Zurzeit dissertiert er an der Johannes Kepler Universität Linz im Bereich des Strafprozess- sowie Verfassungsrechts und studiert im Masterstudium Wirtschaft und Recht (Finance) an der Alpen Adria Universität Klagenfurt.

Seine Interessen liegen im Medizinrecht, dem öffentlichen und Strafprozessrecht.

Seit März 2020 ist Michael Pfeifer Universitätsassistent am Institut für Rechtswissenschaften der Universität Klagenfurt. 

Verena Reiter

Verena Reiter

Verena Reiter war bis 03.02.2018 studentische Mitarbeiterin am Institut für Rechtswissenschaften. Sie studiert Rechtswissenschaften an der Universität Wien und absolvierte ein Auslandssemester an der Macquarie University in Sydney. Ihre Interessen liegen vor allem im Öffentlichen Recht und im Umwelt- und Klimaschutzrecht.

Sie war zuvor in der Anwaltskanzlei Jarolim Flitsch Rechtsanwälte GmbH beschäftigt und absolvierte ein Praktikum bei der Naturschutzanwaltschaft für Vorarlberg.


Berichte:

Dr. Amanda Ellison - The use of interdisciplinarity in solving societal problems–a focus on health
LTS LunchTimeSeries, 18. Mai 2017
Veranstaltungsbericht (PDF)

Ass. Prof. Joakim Juhl - Innovation Science: Between Models and Machines
LTS LunchTimeSeries, 10. Jannuar 2018
Veranstaltungsbericht (PDF)

Mag. Paula Resch

Mag. Paula Resch

Paula Resch war von Februar 2017 bis Juli 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit Kryptowährungen, Smart Contracts und Blockchain-Technologien. Im Projekt „KryptoStaat“ arbeitete sie dabei eng mit WissenschaftlerInnen aus technisch-ökonomischen Bereichen sowie des Finanzrechtes zusammen.

Nach ihrem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien, der University of Sydney und der Universität Luzern forschte sie am Institut für Europarecht, Internationales Recht und Rechtsvergleichung der Universität Wien zu internationalem und nationalem Weltraum- und Technologierecht. Nebenbei studiert sie Umwelt- und Bioressourcenmanagement an der Universität für Bodenkultur.

Zusätzlich absolvierte sie mehrere Praktika in verschiedenen Wiener Rechtsanwaltskanzleien, unter anderem bei bpv Hügel, DLA Piper sowie Lansky, Ganzger und Partner.

Seit August 2017 ist sie bei IG Windkraft tätig.


Berichte:

Matthias Spielkamp, MA MA - AlgorithmWatch: Was gibt's denn da zu sehen?
LTS LunchTimeSeries, 25. Jänner 2017
Veranstaltungsbericht (PDF)

Workshop: Kryptowährungen - Digitale Transaktionen - Staatliche Transformationen: Interdisziplinäre Perspektiven, 10. März 2017
Veranstaltungsbericht (PDF)

Dr. Kyoko Sato- Nuclear Imaginaries in Japan: From Hiroshima to Fukushima 
LTS LunchTimeSeries, 21.06.2017
Veranstaltungsbericht (PDF)

Katja Schirmer

Katja Schirmer

Katja Schirmer war von Mai 2017 bis Juni 2019 studentische Mitarbeiterin am Institut für Rechtswissenschaften. Nach Abschluss des Studiums der Lebensmittel- und Biotechnologie an der Universität für Bodenkultur Wien, belegt sie ab September 2019 das Masterstudium in Food Science and Technology an der Universität Kopenhagen.

Sie beschäftigt sich außerdem passioniert mit Qualitätsentwicklung in der Lehre und ist in der Bildungspolitik engagiert. Ihre Interessen liegen in der studierendenzentrierten und digitalen Hochschullehre.


Berichte:

Prof. Alain Strowel, "From the Cloud to the Edge: New Ways for Data Appropriation"
LTS LunchTimeSeries, 25. Oktober 2018
Veranstaltungsbericht (PDF)

Lisa Maria Schranz

Lisa Maria Schranz

Lisa Schranz war bis 30.11.2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Rechtswissenschaften und Projektmitarbeiterin im Forschungsprojekt „AUTO-NOM“. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit interdisziplinären Fragestellungen an der Schnittstelle von Technologie, Umwelt und Recht, wobei ihr Hauptinteresse auf dem gesamteuropäischen und internationalen Raum lag.

Sie studierte Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur an der Universität für Bodenkultur und absolvierte den interdisziplinären Masterlehrgang „Environmental Technology and International Affairs“ (ETIA) an der Technischen Universität Wien und der Diplomatischen Akademie.

Dr. Arzu Sedef, LL.M. (EULISP)

Dr. Arzu Sedef, LL.M. (EULISP)

Dr. Arzu Sedef, LL.M. (EULISP) war von November 2018 bis März 2020 am Institut für Rechtswissenschaften als Post-Doc beschäftigt. Von Februar 2019 bis März 2020 hatte sie zudem die stellvertretende Institutsleitung inne. 

Ihr Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich des privaten Wirtschaftsrechts, insbesondere im IT-, IP- und Datenschutzrecht. In ihren Veröffentlichungen beschäftigt sie sich ua mit Fragen des Wettbewerbs- und Immaterialgüterrechts sowie des Datenschutzrechts. 

Nach dem Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Wien (Mag. iur.) absolvierte sie ein postgraduales Studium an den Universitäten Hannover und Leuven (LL.M.). Neben ihrem Doktoratsstudium an der Universität Wien (Dr. iur.) war Arzu Sedef als Universitätsassistentin an der Wirtschaftsuniversität Wien tätig (2007-2010). Anfang 2013 legte sie ihre Rechtsanwaltsprüfung ab. Sie war als Rechtsanwaltsanwärterin und später als Rechtsanwältin in renommierten Wirtschaftskanzleien und zuletzt als Unternehmensjuristin in einer Bank tätig (2010-2018).

Seit April 2020 ist Arzu Sedef wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc) im Forschungsbereich Rechtswissenschaften an der Fakultät für Architektur und Raumplanung der Technischen Universität Wien (TU Wien).

Stefan Steininger, LL.M. (WU)

Stefan Steininger, LL.M. (WU)

Stefan Steininger war von Oktober 2014 bis Februar 2018 als studentischer Mitarbeiter und von März bis Juni 2018 als wissenschaftlicher Projektmitarbeiter am Institut für Rechtswissenschaften tätig. In seiner Forschung fokussiert er sich auf das Verfassungs- und Verwaltungsrecht, insbesondere öffentliches Wirtschafts-, Umwelt- und Datenschutzrecht.

Zuvor absolvierte er das Studium Wirtschaftsrecht an der Wirtschaftsuniversität Wien. Im Rahmen des Masterstudiums nahm er am Moot Court Umweltrecht 2016 teil.

Neben dem Studium war er unter anderem bei der Österreichischen Bundesforste AG und in der Rechtsanwaltskanzlei Fellner Wratzfeld und Partner im Team öffentliches Recht tätig.

Derzeit ist Stefan Steininger als Referent bei der Stadt Wien tätig.


Berichte:

Dr. Wolfgang Urbantschitsch, LL.M., "Energiemärkte - aktuelle Themen der Regulierung"
LTS LunchTimeSeries, 25. Mai 2016
Veranstaltungsbericht (PDF), gemeinsam mit Thomas Buocz

Prof. Dr. Indra Spiecker gen. Döhmann, LL.M., "Industrie 4.0 und Robotik: Rechtliche Herausforderungen"
LTS LunchTimeSeries, 16. Dezember 2016
Veranstaltungsbericht (PDF)

Anlagenrecht in der Praxis
ÖWAV-Seminar, 30. März 2017
Veranstaltungsbericht (PDF)

Nicole Überreich, BA

Nicole Überreich, BA

Nicole Überreich war bis Juli 2018 im Sekretariat des Instituts für Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung und des Instituts für Rechtswissenschaften tätig.

 

Derzeit absolviert sie ein PhD-Studium an der Princeton University in den USA.

Mag. Dr. Sandra Wachter, M.Sc. (Oxford)

Mag. Dr. Sandra Wachter, M.Sc. (Oxford)

Sandra Wachter war von März bis Mai 2016 als Post-Doc-Assistentin am Institut für Rechtswissenschaften tätig. In Forschung und Lehre beschäftigt sie sich mit Innovations- und Technologierecht, Internet- und Datenschutzrecht, Grund- und Menschenrechte sowie interdisziplinärer Rechtsdidaktik.

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien und der Absolvierung ihres Master of Science (Social Science of the Internet) an der University of Oxford, promovierte sie an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien mit einer Arbeit über neue Technologien, digitale Demokratie und Überwachungsmaßnahmen im europäischen Kontext.  

Sie arbeitete unter anderem als Universitätsassistentin am Institut für Staats- und Verwaltungsrecht an der Universität Wien sowie im Bundesministerium für Gesundheit im Bereich Medizinrecht. Darüber hinaus war sie Mitglied des Public Policy Teams der Royal Academy of Engineering in London, wo sie für die Öffentlichkeitsarbeit in den Bereichen Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien verantwortlich war.

Zurzeit ist sie Associate Professor und Senior Research Fellow am Oxford Internet Institute in den Bereichen Daten & Ethik, Künstliche Intelligenz, Robotik und Internetregulierung.

Martin Weinmann

Martin Weinmann

Martin Weinmann war von März bis Dezember 2018 Studienassistent am Institut für Rechtswissenschaften. Derzeit studiert er Rechtswissenschaften an der Universität Wien. Seine Interessen liegen vor allem im Bereich des Umwelt- und Technologierechts.

Im Rahmen des Studiums verbrachte er ein Auslandssemester an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Er absolvierte unter anderem Praktika im österreichischen Bundeskanzleramt, sammelte juristische Erfahrung bei der UniCredit Bank Austria AG und arbeitete für Dr. Kristina Schröder, Mitglied des Deutschen Bundestages, Bundesministerin außer Dienst.


Berichte:

Prof. Hermann Winner, "Autonome Autos - Eine technische Einführung"
LTS LunchTimeSeries, 5. Juni 2018
Veranstaltungsbericht (PDF)