Wien, Oktober 2019: Die Auswirkungen des globalen Klimawandels setzen dem Wald in Österreich zu, das wird auch den Beitrag des Waldes und der Wertschöpfungskette Holz zum Klimaschutz deutlich beeinflussen. Dies zeigen Szenarien aus dem Projekt CAREFORPARIS, an dem das Bundesforschungszentrum für Wald (BFW), die Universität für Bodenkultur (BOKU), Wood K plus und das Umweltbundesamt mitarbeiten. Die Ergebnisse wurden am 23. Oktober 2019 bei der Abschlussveranstaltung an der BOKU präsentiert.

 

Klimakrise managen: Ausblick für Wald und Holznutzung

CAREFORPARIS zeigt bei einem ÖkoEvent Szenarien von BFW, BOKU, Wood K plus und Umweltbundesamt

Wien, Oktober 2019: Die Auswirkungen des globalen Klimawandels setzen dem Wald in Österreich zu, das wird auch den Beitrag des Waldes und der Wertschöpfungskette Holz zum Klimaschutz deutlich beeinflussen. Dies zeigen Szenarien aus dem Projekt CAREFORPARIS, an dem das Bundesforschungszentrum für Wald (BFW), die Universität für Bodenkultur (BOKU), Wood K plus und das Umweltbundesamt mitarbeiten. Die Ergebnisse wurden am 23. Oktober 2019 bei der Abschlussveranstaltung an der BOKU präsentiert. Die Szenarien gehen von unterschiedlichen Klimaveränderungen und Anpassungsstrategien für den österreichischen Wald aus und zeigen mögliche Entwicklungen bis ins Jahr 2150. Schwerpunkte des Projekts sind die Treibhausgasbilanz des Waldes, die Treibhausgasbilanz von Holzprodukten und die Vermeidung von Treibhausgas-Emissionen durch den Einsatz von Holzprodukten. Wird weniger Holz als Ersatz für fossile Rohstoffe verwendet, bedeutet dies zusätzliche Emissionen von fossilem Kohlenstoff in die Atmosphäre. Fazit: Die Treibhausgasbilanz des Waldes könnte zukünftig deutlich schlechter ausfallen.

CAREFORPARIS  wurde aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und die Ergebnispräsentation wurde als ÖkoEvent veranstaltet.


08.11.2019