MultiStrat Multimodal strategies for greener and more resilient wood supply

In den meisten Regionen Europas stellen saisonale Kapazitätsschwankungen in der Holzernte bzw. beim Holztransport sowie abrupte Unterbrechungen in der Versorgungskette signifikante Herausforderungen für das Management der Holzversorgung der Industrie, die von einem jahreszeitlich relativ konstanten Bedarf charakterisiert ist, dar. Aufgrund der großen Unterschiede bezüglich Märkte, Infrastruktur und klimatischer Bedingungen zwischen den Regionen ergibt sich der Bedarf nach einem integrierten Rahmen für die Modellierung und Analyse von Effizienz, Resilienz und Nachhaltigkeit der Supply Chain Reaktionen auf Störungen. Gleichzeitigerfordert die zunehmende Häufigkeit von Naturkatastrophen wie etwa Stürme eine erhöhte Pufferfähigkeit der Supply Chain Holz. Hier ermöglichen multimodale Transportsysteme, die mittels LKW-Transporte aus dem Wald Bahn- und Hafenterminals beliefern, die Erhöhung der Pufferkapazität und reduzieren zugleich die Emissionen des gesamten Transportsystems.
Das Projektziel umfasst die Entwicklung eines integrierten Rahmenwerkes zur Validierung multimodaler Innovationen, die eine umweltfreundlichere und resilientere Bereitstellung von Holz in Nord- und Zentraleuropa ermöglichen, mithilfe eines Supply Chain Simulationsmodells, das die partizipative Evaluierung sowie Implementierung der Ergebnisse unterstützt. Das Projekt besteht aus folgenden drei Arbeitspaketen:
AP1 Supply Chain Mapping: fokussiert auf die Erfassung typischer Supply Chain Störungsmuster, von Systemelementen und Management des multimodalen Transports
AP2 Analyse der operativen Supply Chain Prozesse: Entwicklung eines gemeinsamen Analyserahmens der Abweichungen in der Holzernte und im multimodalen Transport sowie der wesentlichen auslösenden Faktoren dieser Schwankungen auf Unternehmensebene
AP3 Supply Chain Modell und partizipative Evaluierung: Entwicklung eines Supply Chain Modells, das eine multimodale Lieferkette mit Bahn- und Hafenterminals abbildet, um damit multimodale Innovationen und Strategien zur Bewältigung von Versorgungsunterbrechungen in einem partizipativen Prozess zu testen
Neben einer umfangreichen Darstellung regional spezifischer Herausforderungen, multimodaler Systemkapazitäten sowie der Managementprozesse besteht das Projektergebnis im Wesentlichen aus einem neu entwickelten virtuellen System, das die direkte Einbindung von Managern beim Testen, Analysieren und Evaluieren von komplexen multimodalen Systemen ermöglicht.

 

 

Kategorie:

Transnationale Projekte
Sustainable Logistics and Supply Chains, ERA-NET TRANSPORT III Flagship Call 2015

Projektleitung

Universität für Bodenkultur Wien - Institut für Produktionswirtschaft und Logistik
Dr. Peter Rauch