Projektleitung
Krausmann Fridolin

Projektpartner
Universität Wien, Division of Conservation Biology, Vegetation Ecology and Landscape Ecology (CVL): Prof. Dr. Stefan Dullinger
Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum (SBiK-F): Dr. Thomas Kastner
Laufzeit:
01.03.2018-28.02.2021
Mitarbeiter/innen am Institut für Soziale Ökologie
Karlheinz Erb
Helmut Haberl 
Christoph Görg  
Gerald Kalt 
Lisa Kaufmann 
Ingrid Kleinbauer  
Christina Plank  
Christoph Plutzar 
Abstract

Weltweit leben heute bereits 50% der Menschen in Städten und der Anteil wird weiter wachsen. Städte sind Zentren des Ressourcenverbrauchs und greifen für die Aufrechterhaltung ihres Stoffwechsels auf ein wachsendes und zunehmend globales Hinterland zurück. Urbaner Konsum hat daher massiven Einfluss auf Umwelt und Biodiversität im unmittelbaren Hinterland aber auch in entfernten Regionen. Strategien nachhaltiger (Stadt-) Entwicklung müssen diese Stadt-Hinterland Beziehungen in den Blick nehmen. Dieses Projekt leistet dazu einen Beitrag und untersucht den Biodiversitäts-Fußabdruck der Stadt Wien. Es fokussiert auf die Nutzung von biogenen Ressourcen in der Stadt, von Nahrung über Brennholz bis zu Bauholz oder Papier. Es entwickelt Methoden und Modelle, die eine Verknüpfung von urbanem Biomasseverbrauch mit Landnutzung und Biodiversität im Hinterland ermöglichen und die globalen räumlichen Muster des Biodiversitäts-Fußabdrucks der Stadt abbilden können. Auf dieser Grundlage werden Verbesserungspotentiale identifiziert, mit relevanten Akteuren aus Politik und Wirtschaft diskutiert und Optionen für eine Reduktion der globalen Biodiversitäts-Auswirkungen der Stadt entwickelt.

Schlagworte

Umweltforschung; Humanökologie; Nachhaltige Landwirtschaft; Nachhaltiges Wirtschaften; Umweltökonomie; Umweltsoziologie; Kulturlandschaftsforschung; Umweltpolitik;

 
Gefördert durch

Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (WWTF), Schlickgasse 3/12, 1090 Wien, Österreich