verena.winiwarter(at)boku.ac.at

 +43 1 47654-73712


Institut für Soziale Ökologie (SEC)
Schottenfeldgasse 29
1070 Wien

Forschungsschwerpunkte

  • Umweltgeschichte von Böden, insbesondere Altlasten
  • Umweltgeschichte Österreichs, insbesondere von Flußlandschaften 
  • Wissenschaftstheorie interdisziplinärer Forschung

Curriculum Vitae | ORCID | Researcher ID | Google Scholar | Research Gate | LinkedIn | Academia | Twitter | Youtube

Forschungsinformation und -dokumentation

weitere Informationen finden Sie im Forschungsinformationssystem (FIS) und die Dokumentation bis 2017 derzeit in der Forschungsdokumentation der AAU:

Lehre

Vimeo

“Aus Umweltgeschichte lernen - mit Weitsicht zu(r) Rücksicht”

Wiener Vorlesung vom 20. März 2014

Weit in die Vergangenheit sehen schärft den Blick für die Zukunft. Wie ÄrztInnen Diagnose und Therapie auf der Krankengeschichte aufbauen, so sollten wir alle, wann immer wir mit der Umwelt zu tun haben, ihre langfristige Geschichte kennen, ehe wir sie verändern. Über Wirkungen und unerwünschte Nebenwirkungen menschlicher Eingriffe gibt die neue Wissenschaft von der Umweltgeschichte Auskunft und ebnet dadurch den Weg zu einer vorsorgenden Gesellschaft.

“Umwelt - Ökologie - Systeme: Funktionieren und Crash”

Wiener Vorlesung am 4.5.2012
25 Jahre Wiener Vorlesungen

"Menschen sind 'in-der-Natur', gleichzeitig ein Teil davon und von ihr getrennt. Das gehört zu ihrer Natur. Wie viel Einfluss Gesellschaften auf ihre Natur haben, hängt davon ab, wie viel und welche Energie ihnen zur Verfügung steht. Mit der Einführung fossiler Energie in der 'industriellen Revolution' hat sich unser 'Impact' massiv gesteigert. Eine weitere Beschleunigung hat die Entwicklung nach 1950 erfahren. Der Umwelteinfluss der Menschen ist globalisiert. Manche Wissenschaftler sprechen vom 'Anthropozän', weil menschlicher Einfluss inzwischen geologisch wirksame Parameter verändert, nicht nur das Klima. Nach der IPAT-Formel hat sich unser Einfluss in 111 Jahren mehr als vertausendfacht! Gibt es eine Umkehr von diesem Pfad? Wie könnte eine große Transformation aussehen?"