Es gibt zwei Szenarios bei denen sich die Wartelistenposition scheinbar oder wirklich erhöht.

Das erste Szenario (Pflichtfach vor Wahlfach) kann allerdings NUR am Tag der Anmeldung eintreten.

Pflichtfach und Wahlfach / Anmeldetag:

Beispiel:

  • Eine Studierende/r A möchte die Prüfung laut ihres bzw. seines Studienplans als Wahlfach absolvieren.
  • Am gleichen Tag meldet sich eine Studierende/r B auf die Warteliste an, die diese Prüfung als Pflichtfach benötigt. Laut den Reihungskriterien wird die Studierende/r B vor der Studierenden A gereiht (Anmeldetag-Regel zieht nicht, da ident. "Pflichtfach vor Wahlfach" dagegen schon).
  • Eine Studierende/r C meldet sich einen Tag später an. Sie wird hinter hinter B und A gereiht (Anmeldetag-Regel zieht, da das Anmeldedatum von C größer ist als von A und B. Wahlfach oder Pflichtfach ist daher nicht mehr relevant).

Wahlfach-Kandidaten können also am Anmeldetag auf der Warteliste nach hinten rutschen. Am Tag nach der Anmeldung nicht mehr.

Globale und termingebundene Position

Die angezeigte Wartelistenposition (unter Prüfungsan-/abmeldung) bezieht sich immer auf die globale Warteliste

Die (für Sie persönlich wahrscheinlich wichtigere) Position in der termingebundenen Warteliste wird (leider) nicht angezeigt.

Deshalb kann sich die folgende Möglichkeit ergeben, die so aussieht, als wären Sie plötzlich schlechter gestellt, während Sie tatsächlich in der termingebundenen Warteliste an der gleichen Position geblieben oder sogar auf eine bessere Position aufgerückt sind:

  • Zunächst wird von Institut ein Prüfungstermin A angelegt.
  • Sie und sehr viele andere Studierende melden sich zu diesem Termin A auf der Warteliste an.
  • Danach wird vom Institut ein Zusatztermin B angelegt, der zeitlich vor dem ursprünglichen Termin A liegt.
  • Bildet sich auch beim Zusatztermin B eine Warteliste, so werden die Teilnehmer von diesem Termin B nur in der globalen Warteliste vor die Teilnehmer des ursprünglichen Termins A gereiht, nicht jedoch in der termingebundenen Warteliste.
  • Es wird Ihnen in diesem Fall zwar eine höhere Wartelistenposition angezeigt (nämlich die der globalen Warteliste), für Ihren konkreten Wunschtermin hat sich jedoch keine Änderung ergeben. Ihre (leider nicht angezeigte) Position in der termingebundenen Warteliste für Ihren Termin A hat sich nicht verschlechtert. Es besteht kein Grund zur Beunruhigung!
  • Sobald der frühere Prüfungstermine B abgeschlossen ist, wird Ihnen wieder die "richtige" Position angezeigt, weil die termingebundene Warteliste bei Ihrem eigenen Termin A dann wieder am vorderen Ende der globalen Warteliste steht.

Beispiel:

  • Student/in A meldet sich beim Termin X an und bekommt Wartelistenposition 1.
  • Danach wird ein Termin Y angelegt, der zeitlich vor X liegt.
  • Student/in B melden sich auf die Warteliste des Termins Y an, dadurch wird sie in der globalen Warteliste vor Student/in A gereiht.
  • Dies betrifft jedoch nicht die termingebundenen Wartelisten für jeden der Termine X und Y – dort haben sowohl Student/in A als auch Student/in B weiterhin jeweils Position 1 und rücken auf einen Fixplatz nach, sobald sich jemand bei ihrem Termin abmeldet.