Entwurf nationaler Maßnahmen

Das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft lädt zur Teilnahme an der Online-Konsultation über die Entwicklung einer österreichischen ERA Roadmap ein.

Der Europäische Forschungsraum (ERA) soll die Freizügigkeit von Forschenden sowie von wissenschaftlichen Erkenntnissen und Technologien gewährleisten. Dafür braucht es Strukturreformen in den Mitgliedstaaten, die zum Abbau von Barrieren führen, die der Freizügigkeit im Weg stehen. Auf europäischer Ebene wurden Schlüsselbereiche für die notwendigen Strukturreformen identifiziert und in eine europäische ERA Roadmap 2015-2020 übertragen. Die EU-Mitgliedsstaaten sind nun aufgefordert, auf Basis dieser europäischen Roadmap nationale Maßnahmen zu entwickeln. Der Prozess für  die österreichische ERA Roadmap begann mit der Erstellung eines Entwurfs unter Federführung der österreichischen ERA-Gruppen-Delegierten bzw. Themenverantwortlichen. Dieser Entwurf wird nun der interessierten Öffentlichkeit zur Diskussion vorgelegt.

Vizerektor Glößl schlägt eine gemeinsame Stellungnahme der BOKU vor. Um diese erstellen zu können, bittet er um Rückmeldungen zum Entwurf wenn möglich bis 181215, spätestens bis 221215, an anna.haider(at)boku.ac.at. Aus den eingegangen Rückmeldungen wird dann eine gemeinsame BOKU-Stellungnahme bis zum 301215 erfolgen.

Ihr Rückmeldungen senden Sie bitte entweder im Entwurf (pdf-file) als Kommentar an den betreffenden Stellen, oder als word-file mit konkreter Nennung der Punkte, auf die sich die Kommentare beziehen.

Entwurf der Konsultation zur österreichischen ERA Roadmap: https://consultation.era.gv.at

Die Konsultation ist bis 311215 geöffnet.


14.12.2015