Verkehrstote bei Straßenverkehrsunfällen in Österreich - aktueller Stand

Die Grafik zeigt die bisherige Entwicklung im laufenden Jahr und in den Jahren davor.

Als Datenbasis dienen die jeweils zu Wochenbeginn vom Bundesministerium für Inneres verlautbarte Anzahl der Verkehrstoten der vergangenen Woche. Bei der Grafik handelt es sich um einen Vergleich der vorläufigen Zahlen, da die später an den Unfallfolgen Verstorbenen (30 Tage-Frist) während des Jahres erst nachträglich laufend hinzugefügt werden. Nach Jahresende geschieht dies rückwirkend, woraus der steile Anstieg in der jeweils letzten Jahreswoche hin zur Jahresendzahl resultiert.

Kurze Interpretation:

In den Jahren 2016 bis 2019 veränderte sich die jährliche Anzahl der Verkehrstoten nur wenig – die Schwankungen erscheinen eher zufällig bzw. zeigen keinen systematischen Trend hin zu einer höheren Verkehrssicherheit. 2020 setzte sich diese Entwicklung anfangs fort. Mit dem ersten Covid-Lockdown im März und in den darauffolgenden Monaten allerdings reduzierten sich die Anzahlen der wöchentlich Getöteten erheblich. Im Herbst verunglückten wieder etwa so viele Menschen tödlich wie in den Jahren zuvor, bis sich die Kurve ab November, wohl auch im Zusammenhang mit dem zweiten Covid-Lockdown, wieder abflachte. Insgesamt gab es 2020 über 70 Verkehrstote weniger als 2019.

Auch die ersten Monate 2021 zeigten eine vergleichsweise günstige Entwicklung der Getötetenzahlen. Diese setzte sich leider nicht fort; ab Juni 2021 blieb die laufende Anzahl der Verkehrstoten stets über jener des Jahres 2020.

Resümee: Das Jahr 2020 verlief erheblich besser, als es im Vergleich zu den Jahren davor zu erwarten gewesen wäre. Auch für 2021 kündigt sich Ähnliches an. Diese Entwicklung der Getötetenzahlen ist offenkundig nicht zuletzt auf die Covid-Lockdowns zurückzuführen – einer der ganz wenigen positiven Effekte der Pandemie.

Start