Neueste SCI Publikationen

Neueste Projekte

Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2021-08-01 - 2024-07-31

Großflächige Glasgebäude gelten verbreitet als architektonische Highlights, stellen urbane Räume jedoch vermehrt vor problematische Herausforderungen. Glas wirkt auf beide Seiten nach innen und nach außen ungünstig und beeinflusst das Mikroklima im Rauminneren als auch in der unmittelbaren Außenumgebung maßgeblich: Eine Konzentration der Strahlungsenergie und hohe Raumtemperaturen belasten den Energiehaushalt durch erhöhte Kühllasten im Sommer ebenso wie durch Wärmeverluste im Winter. Die nachträgliche Begrünung von Glasfassaden und Gebäudeglasflächen stellt eine große Herausforderung dar. Einfache bodengebundene Systeme mit Selbstkletterern scheitern an der mangelnden Haftung der Kletterorgane an Glasoberflächen. Kletterhilfen für Trogbepflanzungen genauso wie Hängevorrichtungen stellen in vielen Fällen aus statischen Gründen keine Option dar, und fassadengebundene Systeme wie lineare Wannen- oder modulare Wandsysteme können nachträglich nicht integriert werden. Aktuell fehlen Standardanwendungen für die nachträgliche Beschattung und Isolierung von Glasgebäuden und den damit verbundenen mikroklimatischen Benefit zur Gänze. GlasGrün zielt darauf ab, an Gewerbegebäuden des Lebensmittelhandels (REWE, BILLA) mit großflächig verglasten Fassaden Vertikalbegrünungsvarianten zur nachträglichen Außenver¬schattung durch sommergrüne Pflanzen zu entwickeln, umzusetzen und zu testen. Dabei sollen einerseits die derzeitigen vegetations-technischen als auch statischen Herausforderungen gelöst und andererseits übertragbare Standardvarianten entwickelt werden. Im Fokus stehen Bestandser-gänzung, Bestandssanierung und Neubau. Die Testobjekte werden vor und nach der Intervention in Hinblick auf den Energie-, Temperatur- und Mikroklimahaushalt gemonitored sowie die Wirkung der verschiedenen Varianten mit jener unbegrünter Referenzflächen verglichen. Das Projekt führt außerdem sozialwissenschaftliche Erhebungen zur Wahrnehmung der Gebäude¬situation vor und nach den Begrünungseingriffen und zur Sensibilisierung der Be¬völkerung durch. Mitarbeite*innen und Kund*innen werden zu deren Akzeptanz und Wohlbefinden befragt, Kaufverhalten sowie marktökonomische Kennwerte werden erhoben. GlasGrün erarbeitet Pflege- und Erhaltungsmanagementpläne für die in Frage kommenden Systeme und für die getesteten vertikalen Grünvarianten, die skalierbar und übertragbar sind und eine ökonomische Grundlage für künftige Adaptierungen weiterer Gebäude sowie für deren Erhaltung bilden.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2021-07-01 - 2022-12-31

An der Feuerwache Wien Döbling wird die mikroklimatische Leistung auf das Innenraumklima neuer Gebäudebegrünungen erhoben. Folgende Forschungsfragen werden beantwortet: Forschungsfrage 1: Wie wirkt die Begrünung auf die mikroklimatischen Bedingungen in der ersten und zweiten Vegetationsperiode nach der Installation der Begrünung? Forschungsfrage 2: Sind Unterschiede, in Bezug auf das Innenraumklima und den thermischen Komfort zwischen den nordseitig gelegenen Innenräumen und den Referenzräumen an der Südseite des Gebäudes messbar? Forschungsfrage 3: In welchem Zusammenhang steht die Entwicklung der Vegetation in den Pflanztrögen (Wuchshöhen, Deckungsgrad, LAI, LAD, Vitalität) zu den mikroklimatischen Mustern der Innenräume? Ergebnis soll eine Bewertung der Vegetationsstruktur und der mikro-klimatischen und vegetationstechnischen Zusammenhänge sein. Die Analysen sollen wissenschaftlich publiziert werden.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2021-03-01 - 2024-02-29

Bäume stellen ein unverzichtbares Element urbaner Klimawandelanpassung dar. Sie sind von allen Grünen Infrastrukturen die wirkungsvollste und kosteneffizienteste Maßnahme zur Schaf-fung klimaresilienter und lebenswerter Städte. Derzeit können Bäume in der Bestandsstadt auf Grund der vielen Einbauten (Gas, Wasser, Strom, Kommunikation, Kanal, Fernwärme) nur selten oder mit erheblichem baulichen Aufwand gepflanzt werden. Der innovative Ansatz des StreetT-REE ermöglicht die Pflanzung von Bäumen unabhängig von Einbauten, stellt dem Baum ausrei-chendes Wurzelvolumen zur Verfügung und bildet eine starke Komponente einer Schwamm-stadt. StreetTREE soll die Pflanzung von Bäumen in der Bestandsstadt ermöglichen und somit einen wertvollen Beitrag zur Klimawandelanpassung leisten!

Betreute Hochschulschriften