Frauen* in der Wissenschaft und der geschlechtsspezifische ‚Brain-drain‘

Die Junge Kurie der ÖAW thematisiert die geschlechtsspezifischen Hürden in der akademischen Karriere.

220416, 16:00, ÖAW, Dr. Ignaz- Seipel-Platz 2, 1010 Wien

Schlagworte wie Gläserne Decke oder leaky pipeline im Zusammenhang mit geschlechtsspezifischen Karriereverläufen in der Wissenschaft machen deutlich, dass es – in einer prinzipiell offenen Gesellschaft – immer noch strukturelle Hürden auf dem Weg zur Spitze gibt. Dass diese Hürden

in erster Linie Frauen den Weg in wissenschaftliche Top-Positionen erschweren, wird in der Öffentlichkeit bisher wenig thematisiert.

Die Junge Kurie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften veranstaltet deshalb eine Podiumsdiskussion zum Thema "Verliert Österreich seine (zukünftigen) Forscherinnen? Frauen in der Wissenschaft und der geschlechtsspezifische ‚Brain-Drain‘". Nach Impulsreferaten zu Laufbahnmodellen an Universitäten und dem Wissenschaftscoaching kommen Perspektiven u.a. aus  Exzellenzförderung und Wissenschaftspolitik hinzu. Das Publikum wird herzlich zum Mitdiskutieren eingeladen.

Podium:

Birgit Sauer & Johanna Hofbauer, Universität Wien

Ute Riedler, Autorin "Black Box Berufung", Wissenschaftsberaterin

Karin Gutiérrez-Lobos, Medizinische Universität Wien

Christine Mannhalter, FWF

Elmar Pichl, BMWFW

Information: http://www.oeaw.ac.at/veranstaltungen-kommunikation/veranstaltungen/veranstaltungsdetails/article/zukunft-fuer-forscherinnen-anderswo/


04.04.2016