Potenziale für Kooperationen BOKU-Umweltbundesamt

PFEIL20 - „Programm für Forschung und Entwicklung im Ministerium für ein Lebenswertes Österreich“

PFEIL20 ist seit 2002 das vierte österreichische Forschungsprogramm im Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft. PFEIL20 finanziert Antragsforschung und Direktstudien. Aus den Zielen sichere Lebensgrundlagen, nachhaltige Lebensart, verlässlichen Lebensschutz ergibt sich eine vielfältige, inhaltliche Ausrichtung, die von der Land- und Forstwirtschaft über die Umwelt bis zur Wasserwirtschaft reicht. Zentrale Themen sind unter anderem Biodiversität, nachhaltige Fortwirtschaft, Tierhaltung oder alternative Pflanzenschutzmittel.

Themen: nachhaltige tiergerechte Nutztierhaltung; nachhaltige pflanzliche Produktion; biologische Landwirtschaft; Bioökonomie; Klimawandelanpassung; Ländliche Entwicklung, Naturräume und Biodiversität; Naturnahe Waldwirtschaft, Ressourcenmanagement Wasser

Projekteinreichungen erfolgen über die web-basierte Forschungsplattform http://www.dafne.at

Programminformation: https://www.bmlfuw.gv.at/land/land-bbf/Forschung/forschungsprogramm.html

Klima- & Energiefond – ACRP 10th call

Das Austrian Climate Research Programme (ACRP) adressiert den Klimawandel, dessen Auswirkungen sowie daraus resultierende Strategien zur Minderung und Anpassung. Neben der Wissenschaft  fördert das ACRP eine Reihe von weiteren Aktivitäten zur Kooperation und zum Wissenstransfer in Österreich sowie Veranstaltungen. Das Pariser Abkommen und die damit verbundenen Herausforderungen stellen auch für das ACRP einen wichtigen Hintergrund dar.

Themen:  4 thematischen Bereiche

- Verständnis des Klimasystems sowie den Klimawandelfolgen

- Unterstützung für Österreichs Entscheidungsträger

- Systemische Transformation – die humane Dimension

- Governance und Institutionen – in Richtung systemische Transformation  

Sowie ein APCC Special Report zum Thema Tourismus, on tourism, large culture and sport events and climate change .

Call: offen bis 110917

Programminformation: https://www.klimafonds.gv.at/foerderungen/aktuelle-foerderungen/2017/austrian-climate-research-programme-2/

FFG-Programme

Abseits des Basisprogrammes https://www.ffg.at/foerderungen koordiniert die FFG eine Reihe von nationalen und internationalen Programmen, die die Arbeitsfelder von BOKU und Umweltbundesamt adressieren. Themenschwerpunkte zu Umwelt, Energie- und Ressourceneffizienz, Sicherheit und Resilienz, die Potenziale zur Zusammenarbeit bergen, sind in folgenden aktuellen Ausschreibungen enthalten:

COST open call

COST unterstützt die Netzwerkbildung und ermöglicht den Auf- und Ausbau von Netzwerken und bündelt damit nationale Forschungsinitiativen in sogenannten "COST-Aktionen". COST steht allen InteressentInnen aus dem akademischen & nichtakademischen Bereich offen. Wichtige Voraussetzung bildet ein national gefördertes Forschungsvorhaben (wie Auftragsforschung, Förderung durch Forschungsförderungsfonds, Privatfinanzierung durch Unternehmen, Eigenfinanzierung und/oder sonstige Finanzierung). COST finanziert wissenschaftliche Veranstaltungen (Workshops, Training Schools und Konferenzen), erstattet Reisekosten zu wissenschaftlichen Zwecken (‚Short Term Scientific Missions‘) und fördert Publikationen.

Seit 2017 ist eine Mindestanzahl an ITC-PartnerInnen verpflichtend vorgegeben. Startend bei mindestens 3 ITC-PartnerInnen steigt die Anzahl je nach Netzwerkgröße verhältnismäßig an (bis max. acht verpflichtenden ITC-PartnerInnen bei einem Netzwerk bestehend aus 21+ PartnerInnen).

Call offen bis 070917

Programminformation: https://www.ffg.at/europa/ausschreibungen/cost

M-ERA-NET for materials research and innovation - Call 2017:

Europäisches Netzwerk zur Koordination von nationalen und regionalen Forschungsprogrammen im Bereich „Materials research and innovation“. Unterstützt werden transnationale Partnerschaften in allen Wissens- und Anwendungsgebieten moderner Materialwissenschaft.

Call offen bis 130617

Programminformation: https://www.ffg.at/ausschreibungen/m-eranet-call-2017

Bio-Based Industries Joint Undertaking (BBI JU) - 4th call

Das BBI JU ist eine öffentlich-private Partnerschaft zwischen EU und dem Bio-based Industries Consortium (BIC), das unter dem H2020 Mantel von der Strategic Innovation and Research Agenda (SIRA) getrieben wird.

Ziel ist es, zu einer Ressourcen-effizienten und nachhaltigen, CO2 armen Wirtschaft sowie zum Wirtschaftswachstum und Beschäftigung in ländlichen Gebieten beizutragen, indem nachhaltige und wirtschaftliche bio-basierte Industriezweige basierend auf Bioraffinieren mit nachhaltiger Biomassenutzung.

Call offen bis 070917

Programminformation: https://www.bbi-europe.eu/participate/calls-proposals-2017

https://www.bbi-europe.eu/sites/default/files/awp_2017.pdf

Bei spezifischen Fragen zu Förderprogrammen berät der Projektsupport des Forschungsservice und unterstützt BOKU-ForscherInnen gerne bei der Einreichung.

Für Anfragen zu PartnerInnen und Partnerschaften mit dem Umweltbundesamt kontaktieren Sie bitte DI Dr. Florian Pletterbauer, Koordinator Strategische Kooperation BOKU-Umweltbundesamt, florian.pletterbauer(at)boku.ac.at


22.05.2017