916307 Experimentelle Forstentomologie


Art
Übung und Exkursion
Semesterstunden
2
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Schafellner, Christa
Organisation
Angeboten im Semester
Sommersemester 2019
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch

Lehrinhalt

Die LV richtet sich an StudentInnen diverser Studienfächer, insbesondere Forstwirtschaft/Forstwissenschaften, Wildtierökologie und Wildtiermanagement, Phytomedizin, Landschaftsplanung, Umwelt- und Bioressourcenmanagement etc., die am Lebensraum Wald, an Bewirtschaftungskonzepten und am Waldschutz interessiert sind.
Theoretische Grundlagen und praktische Durchführung von Populationsdichtebestimmungen, Überwachungs- und Prognosemaßnahmen von Schadinsekten, Vitalitätsbestimmungen und Parasitierungsraten von Forstschädlingen anhand ausgewählter Beispiele sowie Exkursionen zu diversen Versuchsflächen.

Themenschwerpunkte: Massenvermehrungen von Forstschädlingen und Klimaänderung, Ausbreitung und Monitoring invasiver Arten, Überleben von tiefen Temperaturen, Stoffwechselaktivät, Vermehrungsraten, Phänologiemodelle zur Prognose von Schadinsekten

Exkursionen:
- NÖ/Eichen-Mischwald: Schwammspinner-Massenvermehrungsfläche (März 2019) - Eigelegedichte bestimmen
- Salzburg/Sekundäre Fichtenwälder: Blattwespen (Ende März und Mitte/Ende Mai) - Boden-Photoeklektoren zum Fangen von adulten Blattwespen, Boden-Kokonsuche
- Niederösterreich/Fichtenwald: Gespinstblattwespen-Monitoringfläche im Waldviertel (Mitte Mai) - Boden-Photoeklektoren, Nymphendichte im Boden
- Wien: Bundesamt für Wald - Einsatz von Spürhunden zum Auffinden von invasiven Schadinsekten (März oder April)
- Niederösterreich/BOKU Lehrforst Rosalia: Projekt Trockenstress an Fichte - Borkenkäferbefall (Anfang Juni)

Laboruntersuchungen (Material aus dem Freiland bzw. den institutseigenen Insektenzuchten) und Modellierungen: zu Beginn immer eine Vorlesungseinheit mit Hintergrundinformationen zur Biologie und Ökologie der Insekten und zu den Arbeitsmethoden

- Präparieren eines Insekts z.B. Bockkäfer, Demonstration und praktische Durchführung
- Bestimmung und Hochrechnen von Eizahlen in Eigelegen von Schmetterlingen, Gegenspieler, Pheromonfallen (Ende März)
- Bestimmung des Unterkühlungspunktes und der Atmungsaktivität von diversen Borkenkäferarten aus der institutseigenen Zucht (Termin Mitte Mai)
- Modellieren mit dem Buchdrucker Phänologie-Modell PHENIPS (Mitte Mai)
- Auswertungen von Eklektorfängen und Streu- bzw. Bodenproben (Blattwespen) (Mitte/Ende Mai)
- Analyse von Käfer-Brutsystemen in Fichtenstämmen (Ende Mai/Anfang Juni)
- Wien: Bundesamt für Wald, Importholz- und Verpackungsholzkontrollen, EU Pflanzenschutzrecht FLEGT (Handel im Forstsektor), illegaler Holzeinschlag

ACHTUNG: bei der Vorbesprechung am Montag, 4. März 2019, 15:30-17:00 Uhr, erfolgt die Festlegung der Termine in Absprache mit den Teilnehmer/innen

Inhaltliche Voraussetzungen (erwartete Kenntnisse)

keine
Interesse an allgemeinen biologischen und forstlichen Fragestellungen im Zusammenhang mit Klimawandel und abiotischen bzw. biotischen Stressoren

Lehrziel

Die Teilnehmer/innen haben einen Überblick über diverse Methoden und Techniken der Datenerhebung und -auswertung im Rahmen von ökologischen und physiologischen Untersuchungen von Forstinsekten. Sie kennen die Grundlagen der Abundanzbestimmung und Prognose forstlicher Schadinsekten im Feld und können einfache entomologische Methoden im Labor anwenden.
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.