833300 Naturschutzrelevante Tierarten und ihre Habitatansprüche


Art
Vorlesung
Semesterstunden
1
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Organisation
Angeboten im Semester
Sommersemester 2020
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch

Lehrinhalt

In der Vorlesung werden naturschutzfachlich relevante terrestrische und semiterrestrische Tierarten vorgestellt und deren Formen und Ursachen der Habitatbindung erläutert. Die damit verbundenen Gefährdungsursachen und Instrumente (z.B. Zielartenkonzept) wie diese Tiere internationalen (Vogelschutzrichtlinie, FFH-RL) bzw. nationalen (Österreichische Rote Listen) rechtlichen Schutzstatus erlagen werden vorgestellt. Die mit dem Schutzstatus einhergehenden Verpflichtungen, wie z.B. den Schutz von Gebieten die den minimalen Raumbedarf überlebensfähiger Populationen sichern, werden damit in Verbindung gebracht. Des Weiteren werden die Grenzen der oben genannten Instrumente diskutiert.

Lehrziel

Nach erfolgreichem Abschluss der Lehrveranstaltung können die Teilnehmer*innen….

…. wichtige nationale und internationale Natur- und Artenschutzabkommen darlegen.

…. den Zusammenhang heimischer Tierarten und deren Habitatbindung, welche in der Vogelschutzrichtlinie und der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie beinhaltet sind, erklären.

…. naturschutzfachlich relevante Instrumente, wie Gefährdungsursachen von heimischen Tieren, deren Eignung als Bioindikatoren und das System Roter Listen handhaben.

…. die Limitierung der im Naturschutz angewendeten Instrumente abschätzen.

…. tiergeographische Aspekte und den minimalen Raumbedarf überlebensfähiger Populationen hinsichtlich naturschutzfachlicher Herausforderungen interpretieren.
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.