831001 Molekulare Genetik von Pflanzen - Laborkurs


Art
Vorlesung und Übung
Semesterstunden
3
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Turner, Barbara , Tremetsberger, Karin
Organisation
Angeboten im Semester
Wintersemester 2019/20
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch

Lehrinhalt

VO: Aspekte und Beispiele zur Nachhaltigkeit im Pflanzenreich

Seminarthemen: Einführung DNA; Enzyme; Isolierung von Nukleinsäuren; Elektrophorese; Molekulare Marker; Sequenzierung; Populationsanalyse; Stammbaumanalyse.

UE: Der Übungsteil dieser LV beschäftigt sich mit Methoden zur Erfassung von Biodiversität, mit besonderem Schwerpunkt auf der genetischen Diversität. In der Laborübung werden die notwendigen molekularbiologischen Methoden vorgestellt und durchgeführt, die notwendig sind, um genetische Vielfalt zu messen. Im Speziellen sind dies:

1. Aufreinigung von Nukleinsäuren
2. PCR-Techniken
3. Auftrennung von DNA-Fragmenten
4. Analysen der erhaltenen molekularen Merkmale, Interpretation

Lehrziel

Absolventinnen und Absolventen der Lehrveranstaltung haben theoretische und praktische Kenntnisse über alle Ebenen der Biodiversität im Pflanzenreich. Sie haben grundlegende Kenntnisse von den in der Biodiversitätsforschung verwendeten Methoden, wie Erfassung und Beprobung von Pflanzenpopulationen, Beschreibung genetischer Diversität und Dokumentation auf verschiedenen Ebenen. Konkrete Beispiele ermöglichen es den Studierenden Methoden zur genetischen Diversität im Labor praktisch zu erlernen und ihre Bedeutung zu beurteilen.
Auf Grundlage der in der Lehrveranstaltung vorgestellten Aspekte und Beispiele zur Nachhaltigkeit im Pflanzenreich sind die Studierenden in der Lage Lebensraumdiversität, phänotypische und genetische Diversität im evolutionären Zusammenhang zu verstehen, zumindest grundlegend zu beurteilen und entsprechend verantwortungsvoll zu handeln.
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.